"Der Landkreis Lichtenfels ist stolz, das Engagement der Ehrenamtlichen mit der Ehrenamtskarte honorieren zu können." Mit diesen Worten empfing Landrat Christian Meißner (CSU) kürzlich zwölf der 24 neuen Ehrenamtskarteninhaber im Landkreis. Dies war bereits der neunte Verleihungsabend. Die Ehrenamtskarte wurde zum 1. Juli 2012 eingeführt. Sie ist ein Dankeschön an Ehrenamtliche aus allen Bereichen und soll Ansporn sein, sich weiterhin für die Allgemeinheit einzusetzen.
Sichtlich stolz war Christian Meißner, dass mit den 24 neuen Inhabern der Ehrenamtskarte der Landkreis über nunmehr rund 500 Frauen und Männer verfügt. Die Karte ist bayernweit gültig zum Beispiel in Freizeitparks sowie in Einrichtungen der bayerischen Schlösser- und Seenverwaltung. Insgesamt gibt es 71 teilnehmende Städte und Landkreise in ganz Bayern, die Angebote für Ehrenamtskartenbesitzer haben.
Im Landkreis sind es mittlerweile 21 sogenannte Akzeptanzpartner, die Vergünstigungen für Kartenbesitzer bieten. In fast allen Gemeinden des Landkreises finden sich Unternehmen und Einrichtungen, die dieses Engagement honorieren - und die Zahl der Anbieter wächst. Ein eigener Flyer zeigt den Karteninhabern, wo sie überall Vergünstigungen bekommen können.
Eine Besonderheit stellt die Partneraktion der Obermain-Therme dar: Falls Ehrenamtskarteninhaber weitere Akzeptanzpartner werben, erhalten sie hierfür zwei Eintrittskarten für die Therme. Landrat Meißner erinnerte daran, dass der Landkreis auch Veranstaltungen bietet, die exklusiv für Ehrenamtskarteninhaber kostenlos sind. Höhepunkt im Mai 2015 war der Kabarettabend mit Stephan Zinner (bekannt als "Söder" vom Nockherberg), der den Besuchern Freude bereitete. red