Gekonnt dribbelt der junge Zehner durch die Abwehrreihe, schlägt noch einmal einen Haken nach links und zieht ab - Tor! Das war das 3:1 für die Awo Wikinger. In diesem Spiel mussten sich die Wassermänner von der Lebenshilfe zwar geschlagen geben. Aber am Ende des Tages durften auch sie als strahlende Sieger eine Medaille entgegennehmen. Denn beim 1. MITeinandercup haben alle schon alleine dadurch gewonnen, dass sie jemanden zum Spielen gefunden haben.
Zwölf Mannschaften tummelten sich am Samstag in der Berufsschulturnhalle in der Ohmstraße, um gemeinsam ein großes Fußballfest zu feiern. Junge Menschen mit und ohne Handicap aus der Region standen zusammen mit Zufluchtsuchenden aus aller Welt auf dem Parkett und zeigten, dass Sport jegliche Grenzen verschwinden lassen kann. Zahlreiche Gäste haben die Nachwuchs-Sportler unterstützt und für eine tolle Stimmung gesorgt.


Auch Promis traten an

Punkt zehn Uhr ging es los, nachdem Bürgermeister Christian Lange (CSU) und Bischbergs Bürgermeister Johann Pfister (BI) als Stellvertreter der Schirmherren (Oberbürgermeister Andreas Starke und Landrat Johann Kalb) den Ball für das erste Spiel freigegeben hatten. Veranstaltet haben das Turnier der Förderkreis goolkids und die ja:ba (Offene Jugenarbeit Bamberg).
Für den besonderen sportlichen Höhepunkt schlüpften am Nachmittag einige Prominente ins Fußballdress und zeigten ihre sportlichen Fertigkeiten. Unter den scharfzüngigen Kommentaren von der "Stimme Frankens" Wolfgang Reichmann und der schön anzusehenden Anfeuerung der Bamberg Bears-Cheerleader flitzten bekannte Namen wie Bundestagsmitglied Andreas Schwarz (SPD), Sportmanagement-Ikone Wolfgang Heyder und viele andere Promis aus Politik, Sport und Gesellschaft durch die Halle. Ergebnis gegen die Auswahl der goolkids-Betreuer: 3:3.
Dritter Bürgermeister Wolfgang Metzner (SPD) und der Vorsitzende des Migranten- und Integrationsbeirates der Stadt Bamberg, Mohamed Hédi Addala, überreichten allen Teilnehmern eine Medaille sowie ein Turnier-T-Shirt und blickten dabei in viele glückliche Gesichter. Zu diesen hat sicherlich auch die große Tombola beigetragen, bei der Hauptgewinne wie Original Weltmeister-Fußballschuhe von 2014 gehörten. gro