Können Sie singen?" So mancher Zeitgenosse wird schnell abwinken: "Singen? Höchstens in der Badewanne!" Wohl dem, der zum Beispiel in Berlin wohnt, denn dort gibt es den "Ich-kann-nicht-singen-Chor". Sie lesen richtig: Einmal monatlich treffen sich zwischen 50 und 100 Menschen, denen irgendwann einmal gesagt wurde, sie könnten nicht singen. Die Verantwortlichen werben mit eindrucksvollen Formulierungen: "Singen befreit von den Lasten des Alltags, beflügelt Seele und Sinne und stärkt das Immunsystem. Und: Singen ist Kult! Zum Chor sind alle eingeladen: Diejenigen, die sonst nur alleine singen, diejenigen, die meinen, sie könnten nicht singen, und diejenigen, die sich bisher nicht zu singen trauten".Und: Der Ich-kann-nicht-singen-Chor wurde 2014 mit dem Innovationspreis des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung ausgezeichnet!
Singen macht Spaß - ein klarer Widerspruch zur Aussage der amerikanischen Schauspielerin Mae West, die zitiert wird mit den Worten: "Alles, was Spaß macht, hat einen Haken - entweder es ist unmoralisch, illegal oder es macht dick!"
Singen stärkt das Immunsystem - wow! Wäre das nicht gut: Chorsingen auf Rezept, damit der nächste Schnupfen nicht kommt? Selber singen, wohlgemerkt, nicht konsumieren!
Singen stärkt die Seele, auch das ist bekannt. Sollte uns das nicht in Zeiten, in denen bereits Grundschulkinder über "Stress" klagen, von Studierenden und Arbeitnehmern ganz abgesehen, nicht zu denken geben? Sicher: allein durch Singen wird der Stress nicht verschwinden, allein durch Singen wird nicht "alles gut"! Aber es kann ein erster Schritt sein hin zu größerer Ausgeglichenheit, zu mehr Wohlbefinden.
Der Musikwissenschaftler Prof. Dr. Gunter Kreutz von der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg beschreibt in seinem Buch "Warum Singen glücklich macht" aus dem Jahr 2014 auf eindrucksvolle Weise die Wirkung des Singens auf Körper und Seele.
Was also tun? Im Bereich der Kirche gibt es viele Gruppen, in denen gesungen oder mit Instrumenten musiziert wird. Das Angebot reicht vom Kinderchor bis zum Chor für Ältere, vom Gospelchor bis zum Oratorienchor, vom Singkreis bis zum ambitionierten Vokalensemble. In Dutzenden Stellen redet die Bibel über das Singen, die emotionale Bandbreite reich von der tiefen Klage bis zum überschäumenden Jubel. Vielleicht probieren Sie es einmal aus. Übrigens: Der kommende Sonntag trägt den Namen "Kantate" - "Singet!" Vielleicht lassen Sie sich auffordern - das "Instrument Stimme" hat jede(r) immer dabei!

Kirchenmusikdirektor Peter Stenglein ist Stadtkantor an der St.-Moriz-Kirche Coburg.