Coburg — Ein besonderes Spiel erlebten die rund 250 Zuschauer am Samstag im Dr.-Stocke-Stadion. Nicht nur weil der langjährige Coburger Mittelstürmer David Reich mit seiner Frau den Anstoß ausführte, sondern auch weil sage und schreibe zehn Tore diese Partie zu einer unterhaltsamen Angelegenheit werden ließen. Der FCC besiegte die Spvg Ebing mit 7:3. Nach dem Anstoß dauerte es nicht lange, als der Führungstreffer gelang. Nach einem Eckball von Calle Schiebel erzielte Daniel Sam aus dem Gewühl das 1:0 (3.). Der Offensivdruck wurde immer stärker und nach mehreren vergebenen Großchancen war klar, dass das 2:0 nur eine Frage der Zeit war.
In der 34. Minute war es soweit: Sertan Sener spielte einen Pass in die Tiefe und Sam hob diesen über den herauseilenden Braun ins Tor. Und Sam drückte dem Spiel mit der nächsten Aktion seinen Stempel auf, als er in der 36. Minute energisch nach innen passte, wo die Hereingabe durch eine verunglückte Abwehraktion der Ebinger im eigenen Tor landete. Kurz vor der Pause markierte Landgraf für die Gäste das 3:1.
In der 58. Minute fiel sogar der 2:3-Anschlusstreffer durch ein Eigentor der Vestestädter. Obwohl Coburg das Spiel bestimmte, war plötzlich das Ergebnis an der Anzeigetafel wieder knapp. Drei Minuten später durfte dann die Heimmannschaft aber schon wieder jubeln: Zunächst erfolgte nach einem Foul an Sertan Sener der Elfmeterpfiff. Daniel Sam verwandelte sicher. Danach legte der FCC noch einmal den nächsten Gang ein und in der 66. Minute gelang Stahnke nach einem gekonnten Flachschuss ins Eck das 5:2. In der 73. Minute überspielte Sertan Sener Keeper Braun mit einem hohen Ball, der im Tor zum 6:2 landete und in der 81. Minute staubte Johannes Westhäuser zum 7:2 ab.
Den Schlusspunkt setzten die Gäste, die in den Strafraum durchbrachen und durch Motschenbacher das 7:3 erzielten. Es war also einiges geboten in diesem unterhaltsamen Spiel.
Die diesmal gezeigte Anfälligkeit bei Gegentoren muss wieder abgestellt werden. Das Fehlen von Christian Beetz machte sich bemerkbar. Dagegen wirkt das Offensivspiel des FCC phasenweise durchaus begeisternd. heu