Auch in diesem Jahr konnte der Ortsbeauftragte des THW Kirchehrenbach, Thomas Albert, wieder zahlreiche Gäste in den Räumen des Sportheims Kirchehrenbach zum Jahresabschluss begrüßen. Neben vielen Helferinnen und Helfern waren auch zahlreiche Ehrengäste gekommen.
Nach einem kurzen Totengedenken erinnerte Ortsbeauftragter Thomas Albert an die Einsätze und Termine, an denen die Helferinnen und Helfer teilgenommen haben. Eine Vielzahl an Fachberatereinsätzen, verschiedene Auszeichnungen von Helferinnen und Helfern und Einsätze, wie beim Brand in Bärnfels oder beim Fischsterben in Bad Staffelstein prägten das Jahr der Kirchehrenbacher THWler.


Neue Anschaffungen

Insgesamt rund 9000 Stunden kamen so von den Ehrenamtlichen zusammen. Für die geleistete Arbeit dankte Ortsbeauftragter Thomas Albert den Helferinnen und Helfern im Ortsverband.
Im Hinblick auf den Neubau konnte Thomas Albert Positives berichten. Aufgrund von Haushaltsmittelerhöhungen und Einsatzkostenabrechnungen, die zum Teil noch aus 2015 herrührten, konnten in 2016 einige neue Anschaffungen getätigt werden. Für die neue Unterkunft, welche nach dem aktuellen Stand gegen Ende Februar fertiggestellt werden soll, wurden bereits eine Industriespülmaschine, Waschmaschine und Trockner, Küchenausstattung, Beamer und eine Werkbank beschafft. Aber auch für Einsatzausstattung konnte Geld aufgewendet werden. So verfügt der Ortsverband nun über erweiterte Ausstattung im Bereich Digitalfunk, Rettungswesten, eine Motorsäge, Ergänzungen für das Einsatz-Gerüst-System (EGS) und einen neuen Stromerzeuger für den Betrieb der Radgreifhebeanlage. Mit Bezuschussung des Landkreises konnte des Weiteren ein Trailer für das Schlauchboot und ein Satz Großflächenbeleuchtung beschafft werden. In seinem Ausblick für die nächsten Jahre gab Thomas Albert einen Einblick die neue Struktur des THW und den Haushalt. So sollen bis 2023 bundesweit neue Fahrzeuge beschafft werden.
red