Bei deutlich besserem Wetter als befürchtet haben etwa 270 Sportler den achten Frankenweg-Lauf absolviert. Den Marathon, der um 8 Uhr in Streitberg begann, gewann der sechsfache deutsche Meister Eike Loch, der seinen 2013 aufgestellten Rekord um 20 Sekunden verbesserte. "Drei Wochen zuvor hat er am 72 Kilometer langen Rennsteig-Lauf teilgenommen und wird nächstes Jahr 50", schwärmte Organisator Herbert Peter aus Pinzberg. Nach 3:20:36 Stunden kam der Athlet des LAC Quelle Fürth im Ziel in Obertrubach an.
Schnellste Frau über die 42 Kilometer lange und mit 1100 Höhenmetern gespickte Strecke war Brigitte Knapp vom TSV Neuhaus (Landkreis Erlangen-Höchstadt), die 4:20:40 Stunden benötigte. 15 Minuten schneller war eine von drei teilnehmenden Staffeln. Holger, Oliver und Ralf Ganschow vom Erlebnislauf-Team teilten sich den Marathon und wurden als Neunte gewertet. Auf der Mittelstrecke, deren Startschuss um 9 Uhr in Behringersmühle fiel, siegte Heiner Zickl aus Amberg in 2:08:07 Stunden.
Nach 24 Kilometern noch ein paar Schritte aufs Treppchen musste auch Andreas Richter von der DJK Hallerndorf machen, der Dritter wurde (2:13:27). Die Frauenwertung entschied Kathrin Schambeck (Franconia Vertical) in 2:18:20 Stunden für sich. Die Kurzstrecke über 15 Kilometer war in der Hand eines Trios der DJK/LC Vorra. Sven Starklauf hatte die Nase von Pottenstein bis Obertrubach in 1:02:59 Stunde vorn. Clemens Gundermann von der LG Forchheim verpasste das Podest als Fünfter knapp. Dies gelang seiner Schwester Cosima (1:17:30), die bei den Frauen sechs Minuten hinter Carmen Schlichting-Förtsch vom SC Kemmern auf Platz 2 lief.


Nur einer läuft die Wanderstrecke

Mit den Stecken wusste Albin Backer vom SV Mittelehrenbach am besten umzugehen, der die Mittelstrecken-Konkurrenz in 3:28:25 Stunden hinter sich ließ. Die 15 Kilometer der Nordic Walker entschied Johann Kronewold vom TSV Neustadt für sich (2:04:55). Einsam war der Lauf für Thomas Herold, der sich als einziger auf die 24 Kilometer lange Wanderstrecke wagte. Das Mitglied des Teams "med.in Pottenstein/Betzenstein" war 3:26:09 Stunden alleine in der Fränkischen Schweiz unterwegs. Immerhin 16 Wanderer hatten sich für die Kurzstrecke entschieden. red