Bei der Mitgliederversammlung ehrte der Vorstand des Gesangvereins Frohsinn 1925 Fuchsstadt im Fuschter Vereinsheim verdiente Mitglieder. "Heuer gab es viel nachzuholen", berichtet die Schriftführerin des Vereins Christine Kreß. Nachdem zwei Weihnachtsfeiern und eine Mitgliederversammlung aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden mussten, bot sich nun die erste Gelegenheit für die Ehrung langjähriger aktiver Sängerinnen und Sänger. Auch Elmar Brehm, der stellvertretende Vorsitzende der Sängergruppe Bad Kissingen war gekommen und führte zusammen mit der 1. Vorsitzenden des Gesangvereins Birgit Schultz die Ehrungen durch.

Die bronzene Ehrennadel des Sängerbundes erhielten Arnold Schneider und Erwin Leurer, die auf zehn Jahre aktives Singen im Verein zurückblicken können. "Als zwei der insgesamt drei Tenöre im Fuschter Chor seid ihr eine besonders wichtige Stimme im Chor", bedankte sich Birgit Schultz. Die Vorsitzende des Vereins durfte sich dann gleich selbst über eine Ehrung freuen. Zusammen mit Andrea Altmann und Renate Schäfer wurde sie für 40 Jahre aktives Vereinssingen ausgezeichnet. Elmar Brehm vom Sängerkreis war beim Überreichen der Ehrennadeln und Urkunden beeindruckt, denn die drei Sängerinnen hatten schon in ihren Kindertagen mit dem Singen begonnen, damals noch im Kirchenchor. Heute sind sie Mitglieder der Fuschter Troubadours und Birgit Schultz ist zudem Chorleiterin des Fuschter Chors und die 1. Vorsitzende des Gesangvereins. "Sie ist das Herz unseres Vereins", bedankte sich Christine Kreß bei der sichtlich gerührten Birgit Schultz.

Und dann wurde ein Urgestein des Gesangs im Landkreis Bad Kissingen ausgezeichnet: Horst Matzka erhielt die Ehrennadel in Gold für 60 Jahre aktives Singen. Elmar Brehm vom Sängerkreis überreichte ihm genau genommen gleich zwei Nadeln, denn auch vom Deutschen Chorverband gab es das Ehrenzeichen in Gold und eine Urkunde. Brehm erzählt, dass er den in Elfershausen wohnenden Matzka noch von der Bundeswehr kenne, wo er 1970 die Batallionskapelle gründete und als Kapellmeister auch leitete. Horst Matzka ist nicht nur ein leidenschaftlicher Sänger, er kann auch meisterlich die Geige spielen und war ein herausragender Chorleiter. 30 Jahre lang dirigierte er sowohl den Gesangverein Frohsinn Fuchsstadt als auch den gleichnamigen Gesangverein in Elfershausen. Seit 2010 hat er die Leitung abgegeben und sich "nur" noch auf das Singen konzentriert. Er ist seitdem die Stütze des Bass im Fuschter Chor und der Sprecher des Seniorenstammtischs im Gesangverein Frohsinn Fuchsstadt. Sein Engagement wurde bereits mit zahlreichen Ehrungen wie dem Kulturehrenbrief des Landkreises und der Goldenen Stimmgabel für 20 Jahre Chorleitertätigkeit geehrt. "Musik ist mein Leben!", freut sich Horst Matzka. Der Gesangverein Frohsinn Fuchsstadt, der im Jahr 2020 eigentlich sein 95-jähriges Bestehen feiern wollte, wurde durch die Corona-Pandemie - wie alle Gesangvereine - stark ausgebremst. "Umso mehr freuen wir uns über die sechs Sängerinnen und Sänger des Vereins, die insgesamt stolze 200 Jahre aktives Singen zusammenbringen", erzählt Birgit Schultz.

Und der Verein war in den zwei Jahren seit der letzten Mitgliederversammlung nicht vollkommen untätig: Für die Aktion "3. Oktober - Deutschland singt" fanden die Proben in den letzten zwei Jahren - nach Stimmen getrennt - in den Gärten und auf den Terrassen der Mitglieder sowie im Außen-Spielbereich des Kindergartens statt. "Es war ein besonderes Erlebnis auf Gartenstühlen zu proben", sagen die Mitglieder. Birgit Schultz bedankt sich bei allen Mitgliedern für die Treue zum Verein und verspricht. "Für 2022 haben wir schon einiges vor." red