Wie jedes Jahr im Dezember waren im Nachgang zum Kreisschwimmfest drei Schulen ins Landratsamt Coburg eingeladen, um für ihre Teilnahme eine besondere Auszeichnung zu erhalten.

Anders als in den Vorjahren fand dieser Termin nicht im Rahmen einer Ausschusssitzung statt, sondern Landrat Sebastian Straubel nahm sich persönlich Zeit, um mit den Kindern, ihren Eltern und Lehrkräften in gemütlicher Runde ins Gespräch zu kommen und das 48. Kreisschwimmfest noch einmal Revue passieren zu lassen. Gemeinsam wurden noch einmal Fotos von der Veranstaltung betrachtet und die Kinder erzählten dem Landrat gut gelaunt von ihren Erlebnissen an diesem Tag: Allen hat es gut gefallen, und die Staffel "Die Mönche" gewann sogar eine Medaille, berichteten die Kinder aus der Schule Mönchröden. Natürlich möchten sie alle nächstes Jahr wieder schwimmen, betonten die Kinder der beiden Rödentaler Grundschulen und auch aus der Schule Wildenheid-Haarbrücken.

Die Schulleiterinnen und Lehrkräfte freuten sich sehr über ihr Preisgeld: "Wir möchten dafür mit allen Kindern unserer Schule einen Ausflug im Winter machen", verriet F. Rauch von der Grundschule Einberg.

"Ich freue mich sehr, dass wieder so viele Schulen teilgenommen haben und wünsche Euch allen viel Spaß bei Eurem Ausflug. Den habt Ihr Euch wirklich verdient", sagte Landrat Sebastian Straubel an die Kinder gerichtet.

Der Landkreis Coburg vergibt dieses Preisgeld jedes Jahr, um den Schulen so für ihr Engagement zu danken und ihnen ein kleines Extra in Form eines Ausfluges oder einer besonderen Anschaffung zu ermöglichen.

Auszeichnungen

Im Jahr 2019 wurden die folgenden Schulen von Landrat Sebastian Straubel als teilnehmerstärkste Schulen ausgezeichnet: 1. Platz: Grundschule Rödental-Einberg, 200 Euro;

2. Platz: Grundschule Wildenheid-Haarbrücken, 150 Euro;

3. Platz: Grundschule Rödental-Mönchröden, 100 Euro. red