Die Zäsur bei der Ortsgruppe des Fränkische-Schweiz-Vereins Ebermannstadt hatte sich bereits im letzten Jahr angekündigt, doch nun wurde sie Realität. Der langjährige Mentor, wissenschaftliche Begleiter und Chefstratege Hans Weisel hatte zum Jahresende den Vorsitz, den er seit nunmehr 22 Jahren innehatte, aus gesundheitlichen Gründen niedergelegt.

So lag es in den Händen seines Vertreters Günter Wagner, die Jahresversammlung im gut besuchten Resengörgsaal zu leiten. In seinem Rückblick auf die Veranstaltungen nannte dieser etwa die den Ostereiermarkt, die Skifreizeiten und die Jugendarbeit, den Osterbrunnenschmuck und die Aktion Saubere Landschaft und und dankte Monika Weisel, Pia Herrmann, Brigitte Heimbeck sowie Thomas Günzel für die Organisation.

Den Ehrungsreigen eröffnete Wagner dann mit mit Berthold vom Blumenthal. Seit 2005 war dieser als Wanderführer in der Ortsgruppe tätig, ab 2010 sogar als Hauptwanderwart des FSV. Nach rund 50 geführten Halbtagswanderungen und unzähligen Kilometern zu Fuß hatte er dieses Amt niedergelegt. Für sein Engagement wurde er mit einem Präsent bedacht.

Jutta und Reinhold Glas sowie Bernhard Bickel wurden für 25-jährige Vereinstreue geehrt werden. Ebenfalls 25 Jahre im Verein sind Monika und Johannes Theiler, Ursula und Harald Herbach, Frieda Daum, Ingeborg Hofmann, Christian Schlee, Irmgard Schmeußer, Martha Trummer und Erna Hack. Auf 40 Jahre Mitgliedschaft kann Dorinda Schlösser-Hold zurückblicken.

Abschließend dankte Wagner Erika Juriga. Sie hatte anlässlich ihres 75. Geburtstages eine Sitzbank gestiftet, die ihren Platz bei der Kreuzbergkapelle in Wohlmuthshüll finden wird. red