Als Dank für ihr ehrenamtliches Engagement im Blutspendewesen, hat der BRK-Kreisverband Lichtenfels seine zahlreichen Blutspendehelferinnen und -helfer in das Michelauer BRK-Mehrgenerationenhaus zu einem gemütlichen Nachmittag mit Kaffee und Kuchen eingeladen. Insgesamt zehn Helferinnen wurden für ihren langjährigen Einsatz mit einer Urkunde, einer Ehrenplakette und einem Präsent geehrt. Der BRK-Kreisverband nimmt einen Spitzenplatz in der bayernweiten Blutspendestatistik ein.
Im vollbesetzten Mehrzweckraum der BRK-Einrichtung begrüßten die stellvertretende BRK-Vorsitzende Rosemarie Göhring sowie BRK-Kreisgeschäftsführer Thomas Petrak die ehrenamtlich Aktiven und betonten, wie wichtig deren gemeinnütziges Engagement für das Blutspendewesen im Landkreis Lichtenfels ist. "Durch Ihre Hilfe fühlen sich die Blutspender bei den Ortsterminen sehr gut betreut. Mein Dank gilt allen Ehrenamtlichen, angefangen bei der Registratur, über die Verpflegung, bis hin zur Geschenkausgabe", so Thomas Petrak.
Das Blutspendewesen spielt seit Jahrzehnten eine wichtige und tragende Rolle im BRK-Kreisverband Lichtenfels. Eindrucksvolle Zahlen aus dem vergangenen Jahr konnte Stephen Bauersachs, Leiter der Zentralen Dienste im BRK-Kreisverband, präsentieren. Zwar bestätigte sich auch im Landkreis Lichtenfels der allgemeine bayerische Trend mit einem Rückgang der Blutspender, jedoch konnte mit 373 neuen Erstspendern der Vorjahreswert (360) gesteigert werden.
In der bayernweiten Blutspendestatistik nimmt der BRK-Kreisverband Lichtenfels auch in 2016 erneut den sehr guten 2. Platz ein.
Im Rahmen der Veranstaltung wurden insgesamt zehn ehrenamtliche Blutspendehelferinnen für ihr jahrzehntelanges Engagement geehrt. Mit einer Urkunde, der silbernen Ehrenplakette für besondere Verdienste um das Blutspendewesen und einem Präsent wurden Helga Gutgesell, Hannelore Kalb, Petra Knott, Ursula Seubold und Elvira Wehner ausgezeichnet.
Die Ehrenplakette in Gold mit Urkunde für besondere Verdienste um das Blutspendewesen und Präsent erhielten Adelgunde Oppelt, Rosemarie Rudolph und Gunda Zipfel.
Darüber hinaus wurde Marlene Runge und Traute Sachs für deren jahrzehntelanges Wirken als ehrenamtliche Leitungskräfte im Blutspendewesen mit Urkunde und Präsent gedankt. red