Mitwitz — In der Kapelle des Wasserschlosses Mitwitz hatte die katholische Schlosskuratie "Sieben Schmerzen Mariens" Mitwitz eine besondere Überraschung für Professor Mario Cimosa aus Rom. Seit über 35 Jahren kommt er ununterbrochen jährlich als Sommerpfarrer nach Mitwitz, um als Vertretung die Gottesdienste in der Schlosskapelle zu übernehmen. Als kleines Zeichen der Anerkennung überreichten ihm der Vorsitzende des Pfarrgemeinderats, Markus Schindler, und die Erste Vorsitzende des Pfarreienverbundes Kronach-Süd, Gudrun Kalter, eine neue Ausgabe des Gesangbuches "Gotteslob".

"Schon ein halber Mitwitzer"

In einem Frage-Antwort-Dialog erzählte Pater Mario in seiner herzlichen Art, dass es für ihn am Anfang nicht leicht war und er sich einsam fühlte. Doch dies änderte sich schnell und so sei er jetzt schon ein halber Mitwitzer. Das die seelsorgerische Tätigkeit von Pater Mario sich nicht mehr nur auf Mitwitz geschränkt, ließ Gudrun Kalter ebenfalls nicht unerwähnt, denn seit dem vergangenen Jahr betreut er alle sieben Pfarreien mit 6800 Katholiken im gesamten Seelsorgebereich Kronach-Süd, die alle ihren Sommerpfarrer Pater Mario ins Herz geschlossen haben. hfm