Im Rahmen des Frühjahrskonzerts "Querbeet" des Blasmusikvereins Bischberg gab es in diesem Jahr eine ganz besondere Ehrung.
Der Vorsitzende Werner Bauer wurde von Angelika Becher, der Vorsitzenden des Kreisverbands Bamberg im Nordbayerischen Musikbund, für seine mehr als 25-jährige Vorstandstätigkeit mit der Ehrennadel in Gold und einer Urkunde ausgezeichnet. Einige langjährige Weggefährten Bauers zeichneten in einem unterhaltsamen Sketch seinen Werdegang nach. Er trat vor über 40 Jahren als Kind in den Blasmusikverein ein und war zunächst als Schlagwerker aktiv, ehe er bereits vor 30 Jahren in die Vorstandschaft eintrat.


Großveranstaltungen gestaltet

Seither führt er den Verein mit vierjähriger Unterbrechung als Vorsitzender an. In seine Amtszeit fielen etliche Großveranstaltungen, wie das 40-jährige Vereinsjubiläum im Jahr 2000, eines der größten Feste dieser Art im Umkreis, oder das 50-jährige Jubiläum im Jahr 2010. Auch an den Feierlichkeiten zum 1000-jährigen Jubiläum der Gemeinde Bischberg war er aktiv beteiligt. Die seit mehr als 20 Jahren bestehende Freundschaft mit der Partnerkapelle in Denklingen (Kreis Landsberg/Lech) stellte er auf ein festes Fundament und sorgte dafür, dass sie auch heute noch mit regelmäßigen gegenseitigen Besuchen intensiv gepflegt wird.
Auch die Kontakte zu den unmittelbaren Nachbarn, der Maintaler Blaskapelle Trosdorf, wurden unter seinem Einfluss immer mehr intensiviert. Besonders am Herzen lag und liegt ihm die Nachwuchsarbeit. Trotz beruflicher Belastungen, und auch wenn die Familie manchmal fast zu kurz kam, stellte er sich schon immer voll in den Dienst des Vereins und unterstützte "seine" Musiker wo immer möglich.
Auch Angelika Becher unterstrich dieses Engagement ganz besonders, das nach ihren Worten in der heutigen Zeit durchaus nicht mehr selbstverständlich sei. B. Münzel