Das Mainfranken Theater Würzburg kommt am Sonntag, 19. Juni, um 17 Uhr nach Hammelburg in die Bayerische Musikakademie. Die Veranstaltung ist öffentlich und kostenlos.

Mit einem besonderen kleinen Gastspiel möchte man die Stabübergabe beim Theaterring Hammelburg begehen. Denn die bisherigen Initiatoren, Sieglinde und Heribert Schilling, legen nach über fünf Jahrzehnten die Organisation des Theaterrings in die Hände ihrer Nachfolgerinnen Hildegard Merz, Edeltraut Spieß und Sieglinde Roider. Die neuen "Macherinnen", die mit der nächsten Saison ihre Arbeit aufnehmen werden, sind schon lange beim Theaterring Hammelburg und bringen die gleiche Leidenschaft für das Theater mit wie Schillings.

Das Mainfranken Theater Würzburg, ein Drei-Sparten-Haus mit einem festen Ensemble und einem bekannten Orchester, wurde 1967 mit der Aufführung der "Meistersinger von Nürnberg" von Richard Wagner eröffnet. Für die Aufführung, für die ein großer Chor mit vielen Sängerinnen und Sängern benötigt wurde, suchte man damals Verstärkung.

Da sich die Qualität des Hammelburger Kirchenchores bis ins Würzburger Theater herumgesprochen hatte, wurde er ausgesucht, um mitzuwirken. So kamen die Kirchenchor-Mitglieder Sieglinde und Heribert Schilling das erste Mal auf die Bühne des Mainfranken Theaters. Dieses einmalige und unvergessene Erlebnis führte bei den damals jungen Leuten zu einer lebenslangen Liebe zum Musiktheater und zur Gründung des Hammelburger Theaterrings.

500 Vorstellungen in 55 Jahren

In 55 Jahren Theaterring Hammelburg wurden Busfahrten nach Würzburg ins Mainfranken Theater zu etwa 500 Vorstellungen organisiert, acht bis neun Vorstellungen pro Saison. In den ersten Jahren gab es auch noch zusätzliche Fahrten zu den weihnachtlichen Märchenvorstellungen für Kinder. Nach den Vorstellungen saßen die Theaterfreunde oft noch gemütlich bei einem Schoppen im Bürgerspital in Würzburg zusammen.

Wegen Neu- bzw. Umbau des Mainfranken Theaters und Corona mussten in den letzten beiden Jahren einige Fahrten ausfallen. Trotzdem konnte der Theaterring sehr schöne Vorstellungen in der Ausweichstelle "Blaue Halle" zwischen Würzburg und Veitshöchheim, im Ratssaal der Stadt Würzburg und in der St. Andreas Kirche in Würzburg anbieten. Die Ausweichspielstätten werden natürlich weiterhin genutzt. red