Endspurt in der Basketball-Bayernliga: Am Samstag um 19.30 Uhr heißt es für die DJK Eggolsheim, das letzte Mal in dieser Saison die Schuhe auf dem eigenen Hallenboden zu schnüren. Das letzte Heimspiel steht vor der Tür, die Partie gegen Rattelsdorf verspricht ein echtes Schmankerl zu werden. Die Trainer Max Haider und Manuel Aas, die letzte Saison noch beide für Eggolsheim coachten, stehen sich das zweite Mal in dieser Saison gegenüber.
Für Aas, der die Seiten wechselte, wird es ein schwerer Gang werden, nicht nur, weil Rattelsdorf derzeit den letzten Platz inne hat. Aas muss direkt vor den Eggolsheimer Fans, der EDK-Kru, coachen. "Mit einem Trommelwirbel werde ich unserem Freund Manuel die Nackenhaare zu Berge steigen lassen", freut sich Fanbeauftragter Bruno Saffer bereits auf das Wiedersehen.
Während Eggolsheim nach einer starken Hinrunde auch eine ordentliche Rückrunde absolviverte und den vierten Platz vermutlich halten wird, geht es eigentlich nur noch darum, die Saison auch perfekt abzuschließen und den Zuschauern und Fans noch einmal schönen Basketball zu zeigen.
Ganz anders auf der Gegenseite: Für Rattelsdorf wird es ein Schlüsselspiel im Kampf um den Abstieg sein. Momentan ist Rattelsdorf punktgleich Letzter mit Erlangen und Grombühl. Für die Gäste gilt es also, die beiden letzten Spiele zu gewinnen, um in der Liga zu bleiben. Eggolsheim verteilt aber keine Geschenke und möchte auch das zweite Aufeinandertreffen gewinnen. "Das Spiel soll der Knaller werden", hofft DJK-Trainer Haider.


Ausklang mit den Fans

In Eggolsheim wird es nach dem letzten Saison-Heimspiel traditionell Brezen und Bier als Dank geben, anschließend wird man noch etwas gemütlich in der Halle bleiben und feiern.
Das Eggolsheimer Team hofft natürlich, dass die Partie ein letztes Mal in dieser Saison viele Zuschauer anzieht. red