"Personell hat sich unsere Lage inzwischen wieder deutlich entspannt", kann VfL-Cheftrainer Oliver Müller vor dem heute, Samstag, um 15 Uhr anstehenden Auswärtsduell bei der Profireserve der Würzburger Kickers zumindest auf dieser Ebene vorsichtig Entwarnung geben. Während der Vergleich mit dem SC Eltersdorf noch im Einverständnis mit den Mittelfranken auf den 19. Oktober verschoben werden musste, meldeten sich jüngst verletzungsbedingt pausierende, privat urlaubende und beruflich verhinderte Akteure zurück. Obgleich neben Leitwolf Christian Beetz die ebenfalls Bayernliga-erfahrenen Jonas Krüger und René Knie nach wie vor angeschlagen passen, stehen dem 48-Jährigen so für die schwere Aufgabe in der unterfränkischen Bezirkshauptstadt endlich wieder genügend Alternativen zur Verfügung.