Die Coronapandemie hatte auch den Schießsport in den letzten Monaten fest im Griff und das Vereinsleben der Schützenvereine zum Erliegen gebracht.

Auch die "Edelweißschützen Reuth" blieben davon nicht verschont. Ihre ordentliche Jahreshauptversammlung, die alljährlich im März stattfindet, musste verschoben werden. Kürzlich konnte nun eine Zusammenkunft der Reuther Schützen veranstaltet werden.

Etwas Normalität

Mit entsprechendem Abstand und unter Einhaltung der aktuellen Vorschriften begrüßte Vorsitzender Hubertus Weiß die Vereinsmitglieder und freute sich, dass sich im Edelweiß-Vereinsleben nun doch ein kleines bisschen Normalität abzeichne.

Zahlreiche Absagen

Kurz blickte Vorsitzender Weiß zurück: So musste 2020 das traditionelle Königsschießen mit Vereinsmeisterschaften abgesagt werden. Auch das Schießtraining und die Schießübungen mussten unterbrochen werden. Unter Auflagen sei dies jedoch jetzt wieder möglich.

Jubiläum im nächsten Jahr

Was nun das 100-jährige Vereinsbestehen im nächsten Jahr betreffe, so sei voraussichtlich ein Fest geplant. Ob gefeiert werden könne, hänge aber von der weiteren Corona-Entwicklung ab. Sicher sei indes, dass die Schützen-Weihnacht im Dezember ausfällt und auch anderweitige Vereinsfeste und -feiern nicht stattfinden.

Ehrungen gab es auch. Vorsitzender Weiß gratulierte fünf Vereinsmitgliedern, die seit Jahrzehnten den Edelweiß-Schützen die Treue halten. Dies waren: Für 50 Jahre Arthur Hofmann und Alois Henkel; für 40 Jahre Ludwig Kupfer, Werner Ammon und Michael Prell.

Heidi Amon