Auch aus dem zweiten Spieltag der Basketball-Bezirksliga ging der TSV Ebermannstadt als Sieger hervor. Dank der eigenen Treffsicherheit feierte das Team von Trainer Otto Hauser gegen Oberhaid einen in der Gesamtpunktezahl rekordverdächtigen Heimsieg. TSV Ebermannstadt - RSC Oberhaid 92:85

Hauser hatte trotz zahlreicher Ausfälle erneut einen Zwölf-Mann-Kader zur Verfügung und schickte zunächst Dave Schneider, Stefan Blos, David Stadter, Thomas Kurth und Sebastian Metzner aufs Parkett. Diese legten los wie die Feuerwehr und hatten schon nach drei Minuten ein kleines Polster aufgebaut (8:0). Bereits nach fünf Zeigerumdrehungen hatte die komplette "Starting Five" Körbe erzielt, Punktegarant Christian Pohlenz reihte sich Sekunden nach seiner Einwechslung nahtlos ein. Doch auch die Gäste fanden bis zum Ende des ersten Viertels ihren Rhythmus in der Offensive (26:18).

Auch im zweiten Durchgang stand die Defensive nicht im Vordergrund der Partie. Die "Weiß-Blauen" bekamen sehr zum Ärger ihres Coaches keinen Zugriff, wenn die Gäste schnell nach vorne spielten. Ausgemerzt wurde dies von der an diesem Tag gut funktionierenden Offensive. Gegen Ende der ersten Halbzeit kamen unnötige Fouls hinzu und die Oberhaider erzielten mit etlichen Freiwürfen leichte Punkte. Distanzspezialist Schneider sorgte mit seinem dritten Dreier zumindest für eine Pausenführung (45:39).

Wie zu erwarten, drängte Hauser in seiner Kabinenansprache auf wachsame Defensivarbeit. Doch die Gäste kehrten motiviert zurück aufs Feld und gestalteten die Partie weiter offen. Talent Julius Löser sorgte Ende des dritten Viertels mit einem persönlichen 7:0-Lauf für die vermeintliche Vorentscheidung (69:52). Spätestens als der TSV seinen Vorsprung zu Beginn des letzten Abschnitts auf 20 Zähler ausbaute, dachte in der Stadthalle niemand mehr an ein Wunder - bis auf die RSCler, die bis zum Schluss keinen Ball verloren gaben und aufgrund der schlechten Reboundquote der Hausherren immer wieder zweite Chancen bekamen.

So wurde es in der letzten Minute noch einmal spannend, die Ebermannstadter trafen ihre Freiwürfe jedoch sicher und verwalteten den Sieg. "Das war wieder Licht und Schatten. In den kommenden Wochen müssen wir Konstanz in unser Spiel bringen", analysierte Routinier Stefan Blos. Aufgrund des Rückzugs des TSV Ludwigsstadt haben die Ebser ein spielfreies Wochenende, ehe es am 27. Oktober zur SpVgg Rattelsdorf II geht. oh TSV: Gries (2), Günther (2), Schneider (12), Blos (9), Theiler (4), Stadter (8), Pohlenz (19), Löser (7), Kurth (12), Metzner (13), Amon (4), Schnell