Beim FC Geesdorf gab es für den SC Sylvia Ebersdorf nichts zu holen. Der Gast verlor das Spiel mit 1:4. Und das, obwohl der Neuling den besseren Start hatte, 1:0 führte, sich dann mit einem Gegentor in der Nachspielzeit des ersten Durchgangs und einem Eigentor nach der Pause von Torwart Uwe Knauer jedoch selbst auf die Verliererstraße schoss.

Landesliga Nordwest

FC Geesdorf -

SC Sylvia Ebersdorf 4:1 (1:1)

Ein frühes Ende hatte das Spiel für Sylvia-Flügelflitzer Fabian Carl von SC Sylvia Ebersdorf, der in der zehnten Minute verletzt vom Platz musste und von Denis Mehmedaj ersetzt wurde. Tayfun Özdemir brachte die Elf von Trainer Dieter Kurth in der 39. Minute in Front. Niclas Staudt sicherte den Platzherren aber im richtigen Moment, nämlich kurz vor dem Pausenpfiff den Ausgleich. In der Nachspielzeit stellte Staudt das 1:1 her (46.).

Eine Aussage darüber, wer am Ende die Nase vorn haben würde, war nach dem Abpfiff der ersten Halbzeit noch nicht zu treffen. In der Pause stellteGeesdorfs Trainer Jannik Feidel um und schickte in einem Doppelwechsel Erik Reuß und Luca Fischer für Marius Wiederer und Marcel Solick auf den Rasen. Mit dieser taktischen Umstellung hatte die Kurth-Elf Probleme und fand keine Bindung mehr zu ihren Gegenspielern. Die 180 Zuschauer erlebten mit, wie Uwe Knauer das falsche Tor "anvisierte" und seinen eigenen Torhüter überwand. Mit dem Tor zum 3:1 steuerte Staudt bereits seinen zweiten Treffer an diesem Tag bei (71.) und sorgte so für eine gewisse Vorentscheidung. In der 82. Minute verwandelte Fabio Feidel dann einen Elfmeter für den FC Geesdorf zum 4:1. Letzten Endes ging der FC Geesdorf im Duell mit dem SC Sylvia Ebersdorf als verdienter Sieger hervor. Der FC Geesdorf führt das Feld in der Gruppe 1 der Landesliga Nordwest nach diesem Erfolg weiter souverän an. Die Gastgeber weisen in dieser Saison mittlerweile die stolze Bilanz von drei Erfolgen, einer Punkteteilung und keiner einzigen Niederlage vor.

Derby Der SC Sylvia Ebersdorf bleibt abwehrschwach und damit weiter im unteren Tabellendrittel. Am Samstag kommt es zu dem mit großer Spannung erwarteten Derby in Ebersdorf. Dann ist der noch sieglose FC Coburg zu Gast - sicher für beide Teams ein richtungsweisendes Prestigeduell. fcg