Der Anlagenring rund um die Altstadt dient der Verbesserung der Wohn- und Aufenthaltsqualität der Stadt Ebern. Derzeit beginnen laut einer Mitteilung der Stadtverwaltung Gestaltungsplanungen im Bereich der Walk-Strasser-Anlage. Als besondere Herausforderung in diesem Bereich des Anlagenrings gelten der Neubau des Betreuungsgebäudes, die Stadtmauer mit Diebs- und Pfarrgartenturm, der Baumbestand und die Funktionen Aufenthalt, Fußwege, Wohnmobile und Parken.
Für die Öffentlichkeit soll den Angaben zufolge die Möglichkeit bestehen, den Planungsprozess zu begleiten. Daher soll sich, so wünscht es die Stadt, ein Arbeitskreis von interessierten Bürgern bilden, der sich an mehreren Terminen mit der Gestaltung konstruktiv beschäftigt. Dem Arbeitskreis werden ein Mitarbeiter des bereits seit längerem mit der Angelegenheit befassten Architekturbüros Ammermann und Döhler sowie ein Vertreter der Bauverwaltung der Verwaltungsgemeinschaft Ebern angehören. Interessierte Bürger sind aufgerufen, sich am Mittwoch, 21. September, um 17.30 Uhr zur Auftaktveranstaltung der Öffentlichkeitsbeteiligung in der Walk-Strasser-Anlage vor Ort zu treffen. Weitere Informationen hierzu gibt Martin Lange, Telefon 09531/62939, in der Bauverwaltung der Verwaltungsgemeinschaft. red