von unserem Mitarbeiter  Wolfgang Dietz

Ebern — Noch warten die Volleyballer des TV Ebern nach dem Aufstieg in die Landesliga Nordost auf ihr erstes Erfolgserlebnis. Sie mussten an den ersten drei Spieltagen vier Niederlagen einstecken, in zwei Partien jedoch knapp mit 2:3, sodass sie zumindest zwei Punkte auf ihrem Konto haben. Bei einem weiteren Heimspieltag am Samstag, 21. November, ab 15 Uhr in der Dreifachturnhalle sind nun die VGF Marktredwitz II und der BSV Bayreuth II zu Gast.


Zu wenig Druck

Die Eberner Mannschaft musste feststellen, dass in dieser Liga doch eine frischere Brise bläst. Vor allem werden Ungenauigkeiten oder zu ein lascher Angriff rigoros bestraft, von den individuellen Fehlern ganz zu schweigen.
Wenn zu wenig Druck auf den Gegner aufgebaut wird, hat dieser leichtes Spiel, um zu Punkten zu kommen. So auch am vergangenen Heimspieltag gegen Burgweinting und Regenstauf, als die Eberner eher reagierten anstatt zu agieren.
Am Samstag treten mit der VGF Marktredwitz II und dem BSV Bayreuth II zwei Mannschaften in Ebern an, die einen beziehungsweise zwei Plätze vor den Gastgebern stehen. Dies seien laut Trainer Horst Hanke zwei Aufgaben, die zwar erneut schwer werden dürften, doch auch nicht unlösbar sind. Viel dürfte auch diesmal von der Tagesform der Mannschaften abhängen, und davon, in welcher Besetzung die Zweiten Garnituren auflaufen.
Ein großes Augenmerk hat Hanke in dieser Woche im Training auf den Block gelegt, der zuletzt zeitweise nicht wie gewünscht stand. Wenn sich die Eberner hier am Samstag verbessern, könnte für sie mit der Unterstützung der Fans der erste Landesligasieg der Saison drin sein. di