Die Kegelabteilung des TSV Ebermannstadt betreibt seit 2003 intensive Jugendarbeit. Die seit Jahren erzielten Erfolge durch die konstante Mitgliederwerbung blieben auch dem Deutschen Keglerbund Classic (DKBC) nicht unbemerkt. Dieser überreichte stellvertretend durch Michael Hofmann, Vizepräsident Sport des Bayerischen Sportkegelverbandes, dem TSV-Abteilungsleiter Michael Parzefall das DKBC-Gütesiegel in Silber für hervorragende Jugendarbeit.
Hofmann beschrieb in seiner Laudatio im Sitzungssaal des Rathauses Ebermannstadt die mit teilweise fast 30 Jugendlichen umfassende Abteilung des TSV als keine Selbstverständlichkeit im Kegelsport, da auch dieser mit anhaltenden Nachwuchssorgen und dem Demografiewandel zu kämpfen hat. Die Bürgermeisterin der Stadt, Christiane Meyer, fügte noch hinzu, dass sie sich auch bewusst ist, dass die bestehende Zwei-Bahnen-Anlage nicht der Anspruch einer solch geführten Abteilung sein kann. Das Siegel ist zwar aufgrund erhoffter Kontinuität in der Jugendarbeit bis zum Ende 2018 befristet, aufgrund der Erfolge von Lukas Biemüller (bayerischer Meister und Vize-Deutscher-Meister im Einzel der U18) steht aber bereits jetzt einer Verlängerung bis ins Jahr 2021 nichts entgegen. "Wir möchten auf jeden Fall die Jugend weiter ausbauen und hoffen neben Betreuern auch wieder Jugendliche, zum Beispiel über das Ferienprogramm der Stadt, für unseren Sport zu begeistern", so Parzefall. mp