Ebensfeld — Humor zeigen die Fußballer des TSV Ebensfeld, die über die Relegation den Sprung in die Landesliga Nordwest geschafft haben. Auf ihren T-Shirts prangt im Scherenschnitt das Konterfei ihres Trainers Klaus Gunreben mit dem Spruch: "Nichts ist geiler als Platz 2." Das Hemd trug bei der Begrüßung der Zugänge der Ebensfelder Coach Klaus Gunreben (links) und die Neuen (v. l.) Dominik Scheler (Gleußen), Thomas Bablitschky (Heuberg) und Tommy Grünert (Rattelsdorf). Es fehlen Matthias Degel (Maroldsweisach) sowie die bisherigen Jugendspieler Jonas Sebald und Ralf Kröner. Rechts: Christian Köhnlein, Trainer der "Zweiten". Foto: Häublein