Nach 2008 ist es das zweite Mal, dass die Joseph-Stiftung, das kirchliche Wohnungsunternehmen im Erzbistum Bamberg, mit dem Zukunftspreis der deutschen Immobilienwirtschaft ausgezeichnet wurde. War damals die professionelle Gesamtausrichtung der Joseph-Stiftung honoriert worden, ging es diesmal um die konsequente Digitalisierung der Arbeitsabläufe. Die Verleihung erfolgte während des Aareon-Kongresses 2016 in Garmisch-Partenkirchen.
Die Joseph-Stiftung wurde für ihre Einreichung "Joseph-Stiftung 4.0 - Umsetzung einer digitalen Gesamtstrategie" prämiert. Die Joseph-Stiftung befasst sich bereits seit über zehn Jahren aktiv mit dem Thema Digitalisierung. Bei den teils auf europäischer Ebene angesiedelten Projekten habe sich die Joseph-Stiftung mit Eigenentwicklungen stark eingebracht, so das Urteil der Jury.
Die für den DW-Zukunftspreis der Immobilienwirtschaft ausgewählten Beispiele beziehen sich auf die Themenfelder "Mensch - Technik - Interaktion", "Digitalisierung von Geschäftsprozessen " sowie "Digitales Kundenbeziehungsmanagement". Einige Ergebnisse sind inzwischen in die Tätigkeit wohnungswirtschaftlicher Verbände und IT-Unternehmen eingeflossen. red