Der Freundeskreis der Evangelische Akademie Tutzing lädt gemeinsam mit dem Literaturverein Kulmbach zu dem Vortrag "Rudi Dutschke" (1940 - 1979) - Deutschlands linker Revolutionär - Opfer rechter Gewalt" am Donnerstag, 12. März, um 19.30 Uhr ins Martin-Luther-Haus, Waaggasse in Kulmbach, ein. Referent ist Ulrich Chaussy.

"Achtundsechzig" ist in der Bundesrepublik eng mit dem Namen Rudi Dutschke verbunden. Er war Gesicht und Stimme der APO, der außerparlamentarischen deutschen Studentenbewegung, repräsentierte Aufbruch und Generationenkonflikt wie kein zweiter. Am 7. März 2020 wäre Rudi Dutschke 80 Jahre alt geworden. Aber er starb mit 39 Jahren an den Folgen des Pistolenattentats, das am 11. April 1968 von einem Rechtsextremisten auf ihn verübt worden war.

Ulrich Chaussy kennt Rudi Dutschke wie kein zweiter Biograph. Als Germanist, Politologe und Journalist hat er mit allen wichtigen Zeitzeugen gesprochen und relevanten Archive ausgewertet. Als Ergebnis seiner jahrzehntelangen Beschäftigung mit Dutschke und 68 legte der Referent eine komplett neu bearbeitete und erweiterte Biografie vor. Chaussy schildert den Weg des jugendlichen, christlich geprägten Kriegsdienstverweigerers in seiner DDR-Jugend bis zu seinem Einsatz für die Gründung der "Grünen". Dutschke, eine charismatische und glaubwürdige Persönlichkeit, starb überraschend an den Spätfolgen des Attentats am Weihnachtstag 1979 - gerade auf dem Sprung, sich wieder politisch einzumischen. red