In der Basketball-Regionalliga kassierte das Bamberger TTL-Team eine 70:82-Heimniederlage gegen den MTSV Schwabing. Der TSV Tröster Breitengüßbach gewann bei der BG Leitershofen/Stadtbergen mit 86:61 und festigte den dritten Platz.

TTL Basketball Bamberg -
MTSV Schwabing 70:82

Mit hängenden Köpfen verließen die TTL-Jungs nach Spielende die Halle. Der Trainer haderte mit seinem Team: "Wir sind heute an uns selbst gescheitert. Die Schwabinger haben im Gegensatz zu uns mehr Intensität aufs Parkett gebracht und nicht jede Entscheidung hinterfragt. Das Spiel hätten wir gewinnen können und müssen!" Die knapp 100 Zuschauer sahen das erwartet enge Spiel zweier gleichwertiger Mannschaften. Die Hausherren um Kapitän Kilian Hubatschek erwischten den besseren Start und dominierten im ersten Viertel mit starker Verteidigung und guten Aktionen in der Offensive. So führten die Bamberger nach dem ersten Viertel mit 18:14. Mit Beginn des zweiten Abschnitts zogen die Schwabinger in der Abwehr aber deutlich an und zwangen die TTLer mit ihrer Pressverteidigung immer wieder zu Ballverlusten. Auf der anderen Seite konnten die Hausherren aber trotzdem weiter punkten und das spannende zweite Viertel ausgeglichen gestalten (Halbzeitstand 40:39). Im dritten Spielabschnitt setzten die Gäste die Bamberger mit einer sehr aggressiven Verteidigung weiter permanent unter Druck. Dem TTL gelang von der 23. bis zur 30. Min. kein einziger Korb mehr. Auch die verzweifelten Versuche, aus der Distanz zu treffen, scheiterten regelmäßig. Mit einem 21:12 legten die Schwabinger den Grundstein für den Sieg. Den Bambergern gelang es zwar im Schlussviertel, den Rückstand nochmals auf fünf Punkte zu reduzieren und einigermaßen mitzuspielen. Am Ende trafen aber die Schwabinger sicher ihre Freiwürfe und siegten verdient.
TTL Bamberg: Reichmann (13 Punkte/3 Dreier), Adriaans (13), Loch (10/2), Hubatschek (9), Dippold (8), Lachmann (8), M. Schmitt (6), Jefferson (3/1), Dorn, Land, Ulshöfer
BG Leitershofen/Stadtb. -
TSV Breitengüßbach 61:86

Bei den Schwaben gab es in den vergangenen Jahren für den TSV Tröster selten etwas Zählbares zu holen, weshalb sie es dieses Mal unbedingt besser machen wollten. Nach sechs Minuten war das Spiel beim Stand von 14:14 noch komplett ausgeglichen. Dann zogen die Gäste in der Verteidigung aber deutlich an. Sven Lorber und Timo Dippold legten in der Defensive eine exzellente Vorstellung an den Tag. Diese beiden waren es auch, die dem TSV die 19:16-Führung nach dem ersten Viertel erspielten. Im zweiten Abschnitt nutzten die "Gelbschwarzen" die zahlreichen Fehler der Gastgeber, die aus der sehr guten TSV-Abwehr resultierten, gnadenlos aus, und setzten sich bis auf 36:25 ab und gingen mit einer 46:36-Führung in die Halbzeitpause.
Im dritten Viertel wollte der TSV Tröster den Deckel auf diese Partie machen und legte durch erfolgreiche Schnellangriffe von Land, Engel und Lorber los wie die Feuerwehr. Mitte des Viertels ließ Jörg Dippold nochmals sechs Punkte in Serie folgen, sodass der Vorsprung bis auf 58:40 gewachsen war. Eine kurze Phase mit einigen Unkonzentriertheiten ließ die Gastgeber zwar nochmals herankommen. Breitengüßbach hielt aber dagegen und ging mit einer 66:49-Führung in den Schlussabschnitt. Dort mobilisierte die BG Leitershofen ein letztes Mal alle Kräfte und kämpfte sich tatsächlich durch Tucker und Hadzovic auf 59:69 heran. Doch Coach Schabacker fand in der Auszeit die richtigen Worte, und so starteten die "Gelbschwarzen" einen 15:0-Lauf. In dieser Phase waren es vor allem Lorber und Land, die für den TSV punkteten. Auch die jungen Kapp, Nieslon und Will machten ihre Sache gut. red
TSV Tröster Breitengüßbach: Lorber (25/2), Land (18/1) J. Dippold (13/1), T. Dippold (12), Engel (10/2), Heide (8), Wagner, Nieslon, Kapp, Will