Seit Bestehen der nächtlichen Ausgangsbeschränkung hat die Polizei Herzogenaurach nur wenige Verstöße festgestellt. Wie Inspektionsleiter Wilhelm Wölfel mitteilt, würden sich die Bürger überwiegend an die Regeln halten, und nur in gravierenden Einzelfällen habe man bisher Bußgeldverfahren eingeleitet.

Einer dieser Fälle ereignete sich laut Pressebericht der Polizei am Montagabend, als nach 21 Uhr ein junges Pärchen bei einer Verkehrskontrolle als triftigen Grund für die Fahrt in Herzogenaurach nannte, dass sie sich noch etwas zum Trinken besorgen wollten. Diese Fehlplanung bei ihrer Vorratshaltung müssen sie nun bezahlen.

Grillfeier wird teuer

Die Verbote des Infektionsschutzgesetzes missachtet haben auch drei Männer, die sich in der Nacht von Montag auf Dienstag auf einem Gartengrundstück bei Weisendorf getroffen hatten und eine Grillfeier abhielten. Die drei Männer stammen nicht aus dem Bereich Weisendorf. Die Feier wurde beendet und Bußgeldverfahren wurden eingeleitet. Der Bußgeldkatalog sieht 500 Euro Bußgeld für diese Verstöße pro Person vor. pol