Die Herren und die Damen 60 mussten zum Auftakt der Medenspiele gegen ihre jeweiligen letzten Gegner des Vorjahres antreten. Während bei den Damen 60 eine klare Steigerung zu erkennen war, holten sich die Herren in Friesen die gleiche Schlappe wie im Vorjahr ab. Umso mehr war der Heimsieg gegen Burgkunstadt umjubelt. Die neu formierte Damenmannschaft musste in Rattelsdorf recht unglücklich die Segel streichen - drei Match-Tiebreak gingen verloren.

Die Nachwuchsmannschaften müssen sich als Bambini 12 erst akklimatisieren. Nach der Niederlage gegen TC Veste Coburg konnte gegen den TC Michelau immerhin ein Remis erzielt werden.

Damen, Bezirksklasse 1

SpVgg Rattelsdorf - TV Wallenfels 6:3

Nach dem Abgang der langjährigen Mannschaftskameradin Christina Erhardt traten die Damen verjüngt in Rattelsdorf an. Die drei Spitzenspielerinnen Jenny Weiß, Stefanie Kotschenreuther und Mareike Schlee hatten keine Probleme mit ihren Gegnerinnen. Die restlichen Einzel gingen verloren, wobei Anne Förner nach überlegen geführtem ersten Satz im Match-Tiebreak unterlag.

Trotz der neu formierten Doppel hatten die Wallenfelserinnen durchaus noch Chancen auf den Matchgewinn. Das erste Doppel ging zwar klar verloren, aber im zweiten und dritten Doppel konnte man jeweils den ersten Satz mit 6:1 verbuchen. Die Rattelsdorfer Doppel drehten aber den Spieß noch herum und gewannen jeweils im Match-Tiebreak.

Einzel: Schonath - Weiß 3:6, 2:6; Kaiser - Kotschenreuther 0:6, 0:6; Kümmelmann - Behr - Schlee 1:5, Aufgabe K.; Kirster - Krump 6:0, 6:0; Böhm - A. Förner 1:6, 6:3, 10:3; Kapitz - L. Förner 6:2, 6:3. Doppel: Schonath/Kirster - Weiß/Förner A. 6:1, 6:2; Kaier /Böhm - Schlee/Krump 1:6, 6:2, 10:5; Morgenroth/Kapitz - Kotschenreuther/Pitroff 1:6, 6:4, 10:2.

Damen 60, Bezirksliga

TV Wallenfels - TC Küps 6:0 Beide Mannschaften traten in fast gleicher Besetzung wie beim letzten Spiel im Vorjahr an. Die Wallenfelserinnen zeigten eine geschlossene Mannschaftsleistung und gewannen ohne Punktverlust. Lediglich das Spitzendoppel war sehr umkämpft. Hier gab schließlich der gewonnene Match-Tiebreak den Ausschlag für die Heimmannschaft.

Einzel: Fößel - Kroha 6:2, 6:1; Düthorn - Kutnyak 7:5, 6:3; Weiß - Spörlein - 6:3, 7:5; Müller - Tönnesmann 6:1, 6:2. Doppel: Fößel/Müller - Kroha/Kutnyak 4:6, 6:4, 10:4; Düthorn/Weiß - Spörlein/Tönnesmann 7:6, 6:4.

Herren, Kreisklasse 2

SV Friesen - TV Wallenfels 7:2

Für die Herrenmannschaft hingen in Friesen wie im Vorjahr die Trauben zu hoch. Die beiden Punkte verbuchten die eingesprungenen Routiniers.

Ralf Müller überzeugte im Einzel und siegte mit Wolfgang Kotschenreuther auch im Doppel.

Einzel: Geiger - A. Weiß 6:2, 6:2; Baumann - A. Müller 6:1, 6:1; Beierwaltes - F. Weiß 6:1, 6:4; Köstler - Stumpf 6:2, 6:0; Angles - R. Müller 3:6, 3:6; Pompe - Schlee 6:2, 6:2. Doppel: Geiger/Baumann - A. Weiß/F. Weiß 6:1, 6:0; Beierwaltes/Köstler - A. Müller/Stumpf 6:4, 6:2; Angles/L. Pompe - R. Müller/Kotschenruether 3:6, 1:6.

Herren, Kreisklasse 2

TV Wallenfels - TC Burgkunstadt 6:3

Nach dem blutleeren Auftritt in Friesen ging ein deutlicher Ruck durch die Mannschaft. Abgesehen davon, dass erneut die beiden Oldies Ralf Müller und Wolfgang Kotschenreuther punkteten, überzeugte vor allem André Müller. Nach konzentriertem ersten Satz ließ er im zweiten Satz die notwendige Entschlossenheit vermissen und lag im Match-Tiebreak scheinbar hoffnungslos zurück.

Mit großem kämpferischen Einsatz riss er das Ruder noch herum und leistete einen gewichtigen Anteil am historischen Sieg seiner Mannschaft. Der Doppelerfolg von Andy Weiß mit Mario Querfurth war etwas glücklich, aber insgesamt verdient.

Einzel: A. Weiß - M. Müller 3:6, 2:6; A. Müller - Zohdghods 6:4, 5:7, 10:8; F. Weiß - Walther 4:6, 2:6; Stumpf - Keller 6:1, 6:3; Nürnberger - Knaus 6:1, 6:2; R. Müller - Rahmani 6:3, 6:2. Doppel: A. Weiß/Querfuhrt - Zohdghods 5:7, 7:5, 11:9; Stumpf/Nürnberger - Müller/Keller 0:6, 3:6; R. Müller/Kotschenreuther Knaus/Rahmani 6:0, 6:1.

Bambini 12, Kreisklasse 1

TV Wallenfels - TC Veste Coburg 2:4

Die Coburger traten mit einer deutlich überlegenen Mannschaft an. Sogar der talentierten Shirin Weiß war im Einzel nur ein Ehrenpunkt vergönnt. Umso bemerkenswerter der Sieg von Max Thüroff in seinem ersten Mannschafts-Einsatz.

Einzel: Urschidil - Roos 0:6,0:6; Weiß - Hepp 0:6, 1:6; Müller-Gei - B. Fischer 0:6, 4:6; Thüroff - M. Fischer 6:1, 6:4. Doppel: Urschidil/Thüroff - Roos/Hepp 0:6, 1:6; Weiß/ Müller-Gei - B. Fischer/Perona 7:6, 6:4.

TV Wallenfels - TC Michelau 3:3

Shirin Weiß punktete im Einzel und im Doppel. Erneut überzeugte Max Thüroff, der nach klar gewonnenem ersten Satz von der Aufgabe seines Gegners profitierte. Der Pechvogel an diesem Spieltag war Lena Weiß, die ihr Spiel nach Match-Tiebreak abgeben musste.

Einzel: S. Weiß - Gick 6:0, 6:0; Müller-Gei - Thiem 4:6, 3:6; Thüroff - Hülß 6:1, 1:0 (Aufgabe H.); L. Weiß - Wagner 7:5, 0:6, 5:10. Doppel: S. Weiß/Müller-Gei - Gick/Hülß 6:3, 6:3; Thüroff/L. Weiß - Thiem/Wagner 2:6, 4:6. gh