Das Gartenprojekt "Durch Sprache Wurzeln schlagen" ist seit 2016 in der Gemeinde Lautertal ein wichtiger Bestandteil des gesellschaftlichen Lebens. Durch die Flüchtlingskrise 2015 war auch der Landkreis Coburg vor einige Herausforderungen gestellt worden. Es hieß damals, schnell kreative Ideen zu finden, um die Geflüchteten so schnell wie möglich in die neue Heimat zu integrieren. Doch wie sollte man das gestalten? Ohne ehrenamtliche Hilfe kann so etwas nicht funktionieren.

In Lautertal fand sich damals ziemlich schnell ein ehrenamtlicher Helferkreis zusammen, der bis heute aktiv ist und einen entscheidenden Beitrag zum Zusammenleben leistet.

In Zusammenarbeit mit Tanja Altrichter vom Koordinierungszentrum Bürgerliches Engagement wurde mit Hilfe des Projekts "Sprache schafft Chancen" des Vereins Lagfa Bayern ein Konzept auf die Beine gestellt, um das Ankommen der Geflüchteten in Lautertal zu erleichtern. Seit 2018 unterstützt die Integrationslotsin Melina Hartung vonseiten des Landratsamts den Ehrenamtskreis. Auch die Gemeinde mit dem damaligen Bürgermeister Sebastian Straubel (heute Landrat) und dem heutigen Bürgermeister Karl Kolb stehen mit Rat und Tat zur Seite.

Es wächst nach Lust und Laune

Ziel war von Anfang an, einen Ort zu schaffen, an dem sich beide Seiten treffen können, also Geflüchtete und Einheimische. Dadurch sollen das Kennenlernen, der Austausch und das Erlernen der Sprache erleichtert werden. Schnell fand man ein freies Grundstück in der Gemeinde, auf dem ein Begegnungsgarten umgesetzt werden konnte. Jeder, der wollte, bekam ein kleines Stück Garten und konnte dieses nach Lust und Laune bepflanzen.

Seit mehr als vier Jahren gibt es in Lautertal dieses Projekt - und es wächst jedes Jahr im wahrsten Sinne des Wortes weiter. Lange war nicht klar, ob es weitergeführt werden kann. Kürzlich kam dann die langersehnte Bestätigung durch die Lagfa Bayern und das bayerische Innenministerium: Auch 2021 und 2022 kann es weitergehen. Mit Fördermitteln von insgesamt 4000 Euro können die Ehrenamtlichen nun viele neue Bereiche angehen und umsetzen. red