Am Samstag kommt es um 19 Uhr zum Duell Erster gegen Zweiten der Basketball-Regionalliga Südost, wenn der TSV Tröster Breitengüßbach in der heimischen Hans-Jung-Halle auf den VfL Treuchtlingen trifft. Am Sonntag um 15 Uhr empfangen die Bamberger TTL-Basketballer in der Graf-Stauffenberg-Halle den hochgehandelten Aufsteiger Gotha Rockets II.

TSV Tröster Breitengüßbach -
VfL Treuchtlingen
Interessante und wegweisende Spiele stehen für den TSV Tröster an. Nach dem Heimspiel gegen Treuchtlingen (2.) gastieren die Breitengüßbacher beim ebenfalls noch ungeschlagenen Dritten in Vilsbiburg. In diesen beiden Partien zeigt sich, wohin es für die Oberfranken in dieser Spielzeit geht. Mit bisher 166 kassierten Punkten stellen sie die beste Verteidigung der Liga und zeigen damit, dass sie eine geschlossene Einheit auf dem Feld sind. Beim letzten Auftritt in Rosenheim war erstmals in dieser Saison auch die Offensive sehr stark. Durch gutes Passspiel und tollen Teambasketball fand man immer wieder die Lücken in der Verteidigung der Rosenheimer.
Die Gäste aus Treuchtlingen stehen dem TSV Tröster in nichts nach. Die Truppe von Coach Stephan Harlander gewann ebenfalls die ersten drei Saisonspiele gewinnen. Treuchtlingen hat vier überragende Spieler, die ein Spiel alleine entscheiden können. Die Statistiken von Eisenberger (22 Punkte/9 Rebounds/10,3 Assists pro Spiel) Schmoll (19,7/5,3), Geiselsöder (18,7/6) und Beierlein (13,3) lesen sich sehr stark. Die Tröster-Truppe muss diese vier besonders gut und engagiert verteidigen und darf ihnen keinen Platz zur Entfaltung geben. Gelingt dies nicht, wird es sehr schwer mit einem Sieg gegen diese Top-Mannschaft. Das Vorbereitungsspiel vor knapp sechs Wochen zwischen den beiden Mannschaften gewannen die Gäste aus Mittelfranken knapp mit 83:81. Die Gastgeber möchten sich natürlich für diese Niederlage revanchieren und zeigen, dass es in Pflichtspielen für Auswärtsmannschaften in der Hans-Jung-Halle nichts zu holen gibt.

TTL Basketball Bamberg -
Rockets Gotha II

Das Farmteam des Bundesligisten aus Gotha hat sich nochmals kräftig verstärkt und wird auch in der Regionalliga 1 zu den Topteams mit Aufstiegsambitionen gezählt. Herausragender Akteur der Thüringer und mit Abstand bester Scorer der gesamten Liga ist Kristian Kullamäe - Sohn des bekannten früheren Bamberger Bundesligaspielers Gert Kullamäe. Der 18-jährige Este überzeugte durch sehr gute Trefferquoten und brachte es in den ersten drei Partien auf einen Schnitt von 27 Punkten. Neben ihm ist auch noch auf Robert Franklin zu achten, der ebenfalls immer für 20 Punkte gut ist. Das Rockets-Team musste nach zwei Auftaktsiegen gegen Herzogenaurach und Leitershofen am letzten Wochenende eine deutliche Heimniederlage gegen Oberhaching einstecken (49:67) und rangiert derzeit nur auf Platz 6 der Tabelle und damit hinter den Erwartungen. Mit Florian Gut steht ein Bamberger als Headcoach der Thüringer an der Seitenlinie.
Man darf gespannt sein, wie sich die junge TTL-Truppe gegen den hohen Favoriten vor dem heimischen Publikum präsentieren wird. Gelingt dem Team um Kapitän Hubatschek eine ähnliche starke Offensivleistung wie in Zwickau, steigen die Chancen, doch muss auch die Verteidigung deutlich anziehen, um den offensiv starken Gästen Paroli bieten zu können. TTL-Coach Wolfschmitt muss auf den verletzten Topscorer David Schmitt und auf Routinier Michi Lachmann verzichten. Die Verantwortlichen hoffen auf zahlreiche Unterstützung. red