Bamberg — Die Leichtathleten Merlin Hummel, Vinzenz Ständner (beide M12) und Max Bennewitz (Herren) vom UAC Kulmbach haben gleich bei ihrem ersten Start bei einer Oberfränkischen Meisterschaft den Titel geholt.
Hochmotiviert und etwas nervös gingen Merlin und Vinzenz zunächst beim Diskuswerfen ans Werk. Nachdem der erste Versuch gültig und in trockenen Tüchern sowie das Leistungsvermögen der Konkurrenz aus allen Teilen Oberfrankens überschaubar war, lieferten sich die nur drei Tage nacheinander geborenen Trainingskumpels ein heißes Kopf-an-Kopf-Rennen. Am Ende hatte Vinzenz mit 27,85 Metern knapp die Nase vor Merlin (27,67). Mit über acht Meter Rückstand folgte das weitere Feld.
Beim Kugelstoßen drehte Merlin den Spieß um. Er siegte mit 8,05 Metern vor Vinzenz (7,76). Weitere heiße Duelle der beiden Allround-Wurftalente scheinen programmiert.
Schließlich brachte Vinzenz beim Einwerfen im Speerwurfwettbewerb Mitbewerber und Betreuer zum Staunen, als sein Gerät hinter der 35-Meter-Linie im Rasen stecken blieb.
Im Wettkampf selbst wollte dem zwölfjährigen Realschüler jedoch kein so weiter Wurf mehr gelingen. Mit 29,62 Metern reichte es für Vinzenz dennoch auch zum Titelgewinn in dieser Disziplin.
Erstmals mit den Männergeräten ging der 19-jährige Max Bennewitz an den Start. Seine neuen persönlichen Bestmarken mit der 7,26 Kilogramm schweren Kugel (11,56 Meter/Platz 2) sowie mit dem Zwei-Kilogramm-Diskus (36,16 Meter/1.) konnten sich sehen lassen und sollten Ansporn für weitere Ziele sein. M.S.