Memmelsdorf — Beim mittelfränkischen Konkurrenten und Mitabsteiger aus der Bayernliga Nord, der SpVgg Ansbach, müssen die Memmelsdorfer am heutigen Samstag (15 Uhr) Farbe bekennen. Ähnlich wie den Memmelsdorfern erging es auch den Ansbachern. Sie sind mit Euphorie in die Bayernliga gestartet und am Ende abgestiegen. Danach gab es einen Neuaufbau mit vielen jungen, talentierten Spielern, meist aus den eigenen Reihen.
Beide Mannschaften sind ganz gut in die neue Saison gestartet. Bei den Gastgebern folgten nach der 1:2-Auftaktniederlage bei den Würzburger Kickers II zwei Siege. Zuletzt gewann man auswärts beim Meisterschaftsfavoriten TSV Abtswind eindrucksvoll mit 4:1. Von den insgesamt neun Treffern haben die beiden Patricks im Team der Mittelfranken gemeinsam fünf geschossen (Kroiß 3, Pfahler 2). Der SVM ist gut beraten, ein besonderes Augenmerk auf die beiden 20-Jährigen zu richten.

Vitztum sieht Potenzial im Team

Aber auch die noch ungeschlagenen Gäste aus Oberfranken, die sich von Spiel zu Spiel gesteigert haben, brauchen sich nicht zu verstecken. Agierte man bei der TG Höchberg noch etwas unglücklich bei der Chancenverwertung, klappte es am letzten Sonntag zuhause gegen den TSV Karlburg mit dem ersten Sieg.Trainer Vitztum lobte seine Mannschaft: "Meine Jungs ziehen im Training voll mit. Sie werden sich im Laufe der Saison noch weiterentwickeln, gilt es doch aus einer runderneuerten Mannschaft ein funktionierendes Team zu formen." Urlaubsbedingt fehlen dem SVM Bugar, Weiß und Beiersdorfer gra
SV Memmelsdorf: Jensch ,Reschke - Gerner, Neuß, Griebel, Müller, Kamm, Koch, Grasser, Vetter, Schwarm, Seifert, Schneider, Nikiforow, Jentsch