Die Sportkeglerinnen des DSKC Neustadt hatten ihren katastrophalen Auftritt in Lahm abgehakt und zeigten sich gegen den Regionalliga-Tabellenführer Breitengüßbach in bester Spiellaune.
Die Puppenstädterinnen setzten die Gäste mächtig unter Druck und diese mussten bis zum Schluss zittern, um ihre "weiße Weste" zu behalten. Denn nach jeweils drei gewonnen Mannschaftspunkten entschied ein einziger Kegel im Mannschaftsergebnis über den glücklichen Ausgang zugunsten der Bamberger Vorortler.


Regionalliga Ofr./Ufr. Frauen

DSKC Neustadt - TSV Breitengüßbach 3:5 (3116:3117): Überaus unglücklich verlor Neustadts Susanne Hoffmann ihr Duell gegen Jennifer Schubert trotz 530:527 Vorteil mit 1,5:2,5 Sätzen. Für den ersten Neustadter Punkt sorgte Helga Hauschild gegen Jasmin Krischker (3:1 und 500:478). In den anschließenden Mittelpaarungen blieb Steffi Koch gegen TSV-Spielerin Tina Volkmer erfolgreich (3:1 und 511:509). Einen schweren Stand hatte allerdings Gastgeberin Beate Roos (521) gegen die an diesem Tag stärkste Keglerin Beate Fritzmann (564). Die Schlussstarterinnen nahmen mit einem knappen Vorteil für den TSV von 16 Holz das Spiel auf - alles lag noch im Bereich des Möglichen.
Bei den entscheidenden letzten Schüben zeigte die Heimmannschaft allerdings Nerven und verpasste es schließlich, den Sack zuzumachen.
Die Ergebnisse: Susanne Hoffmann - Jennifer Schubert 1,5:2,5 (530:527); Helga Hauschild - Jasmin Krischker 3:1 (500:478); Steffi Koch - Tina Volkmer 3:1 (511:509); Beate Roos - Beate Fritzmann 1:3 (521:564); Kristin Hoffmann - Katharina Seuß 3:1 (540:486); Sandra Schmidt - Denise Fritzmann 1:3 (514:553). sho