von unserem Mitarbeiter Thomas Hümmer

Bad Staffelstein — Da in der Nacht Vierzehnheiligen und neuerdings auch offiziell Kloster Banz beleuchtet sind, hatte der Bad Staffelsteiner Bürgermeister Jürgen Kohmann (CSU) die Idee, auch den Staffelberg am Tag der Deutschen Einheit im Nachthimmel erstrahlen zu lassen. Er fragte bei der Ortsgruppe des Technischen Hilfswerks (THW) an, ob es diese Aufgabe im Zuge einer Übung übernehmen könnte. Dies ließen sich die Männer und Frauen um Zugführer Johannes Stich nicht zweimal sagen und fuhren mit einem Lkw und einem Lichtmast, gezogen von einem Traktor, von ihrem Stützpunkt in Wolfsdorf los.


Teamwork nach Maß

Die etwa zehn Mann starke Truppe begann unterhalb des Felsplateaus mit dem Aufbau ihres Equipments. Beim Aufstellen des Lichtmast-Anhängers müssen die THWler darauf achten, dass dieser gerade steht, was sich in dem abschüssigen Gelände als nicht ganz so einfach darstellte. Ein zweiter Trupp begab sich auf das Felsplateau, um von oben die Frankenfahne und einige Felspalten zu beleuchten.
Der Lichtmast, der über ein eigenes Stromaggregat verfügt, wurde mit zwei Halogen-Metall-Dampflampen bestückt, die jeweils 2000 Watt leisten. Einer dieser Scheinwerfer leuchtet zehn Mal so stark wie ein herkömmlicher Scheinwerfer, wusste Stich zu berichten. Bei Einbruch der Dämmerung fuhren die Katastrophenschützer den Mast auf zehn Meter Höhe aus und neigten die Scheinwerfer in die richtige Position. Dazu musste Stich den Mast hinaufklettern, damit die Strahler den Staffelberg auch richtig in Szene setzten. Eigentlich ist das THW dazu da, bei Katastrophen Hilfe zu leisten. Die Aufgabenbereiche sind daher sehr vielfältig und die Einsatzorte beschränken sich nicht nur auf Deutschland, berichtete der Truppführer. Neben Hilfstransporten zum Beispiel nach Rumänien waren die Bad Staffelsteiner kürzlich auch beim G7-Gipfel in Elmau im Einsatz, um bei einem eventuellen Stromausfall für die nötige Energie zu sorgen.
Die Ortsgruppe Bad Staffelstein besteht aus etwa 60 Mitgliedern, wovon 20 aktiven Dienst leisten. Als eine Art Vorsitzender ist der Ortsbeauftragte Manfred Pelkner anzusehen. Jeden Mittwoch von 19.30 bis 23 Uhr, treffen sich die Aktiven, um Übungen abzuhalten und ihre Grundausbildung zu vertiefen. "Es ist sehr sinnvoll, den Ausbildungsstand hoch zu halten. Man muss sich ja im Ernstfall auf sein Gegenüber verlassen können", sagte Johannes Stich. Im vergangenen Jahr leistete die Gruppe rund 10 300 Stunden ehrenamtlicher Arbeit. Dazu kommen noch etwa 1400 Stunden für Einsätze hinzu.


Leistungsstarke Ausrüstung

Zum Equipment des THW gehört unter anderem auch eine leistungsstarke Pumpe, die 15 000 Liter Wasser in der Minute fördern kann. Die Truppe wünscht sich für die Pumpe einen Anhänger mit einem Rollcontainer-System. Zum Kauf des Anhängers wurde ein Spendenkonto eingerichtet. Die Bankdaten lauten: THW Helfervereinigung Bad Staffelstein, Raiffeisen-Volksbank Bad Staffelstein, BLZ 77062139, Kontonummer 36137. Die Truppe freut sich über jeden gespendeten Euro.