Ebern — Überzeugende Vorstellungen boten die Kickboxer des Eberner Sportstudios Jürgen Schorn beim internationalen Sachsen-Cup in Chemnitz. Elfmal standen sie auf dem Siegertreppchen, davon achtmal ganz oben.
In Bestverfassung stellte sich Darius Strätz vor, der gleich drei Gewichts- und Altersklassen für sich entschied. Bis auf einen gewann er alle Kämpfe vorzeitig. Seine Gegner hatten so gut wie keine Chance, was die Plätze 1 bis 37 Kilo, bis 42 Kilo Jugend B und bis 42 Kilo Jugend A unterstreichen.
Auch Johanna Zeitler zeigte hochklassiges Kickboxen. Mit ihren erst 15 Jahren setzte sie sich in der Erwachsenenklasse durch, und auch in der Juniorenklasse bis 55 und 60 Kilo ließ sie nichts anbrennen. Zwei erste Plätze sprechen für sich.
Erstmals startete Dominique Zeitler in der Herrenklasse bis 74 Kilo. Nach den Siegen in den Vorkämpfen traf er im Finale auf seinen Vereinskameraden Thomas Schönmann, gegen den er verlor. Doch auch der zweite Platz machte ihn beim Debüt in der Herrenklasse keinesfalls traurig.
Thomas Schönmann, der wegen seiner Ausbildung eine längere Trainingspause einlegen musste, stellte sich trotzdem in überraschend guter Verfassung vor und entschied zudem noch die Klasse bis 69 Kilo für sich. Sehr zufrieden durfte auch Leonard Müller mit dem zweiten Platz bis 47 Kilo sein, zumal auch er aus schulischen Gründen einen Trainingsrückstand zu beklagen hatte.
Einziger Kämpfer im Vollkontakt war im Eberner Kickboxstall Dirk Schmidt. Nach Siegen in den Vorkämpfen schickte er im Halbfinale seinen Berliner Gegner in der dritten Runde durch K.o. auf die Bretter. Im Finale traf er dann auf den Nationalmannschaftskämpfer Ufuk Seven aus Deggendorf. Der Eberner hielt den Kampf weitgehend offen, konnte jedoch letztlich eine knappe Niederlage nicht verhindern. Auf seinen zweiten Platz war er stolz.
Hannes Müller, Leon Derbfuß und David Kallnbach schieden in der Vorrunde aus. di