Die DJK Dampfach ist in dieser Saison der Fußball-Bezirksliga Unterfranken Ost angekommen. Mit dem 4:1 (1:1) bei der FT Schweinfurt gelang ihr am dritten Spieltag der erste Auswärtssieg. Der FSV Krum spielte beim FC Geesdorf 1:1 (0:1).
FT Schweinfurt -
DJK Dampfach 1:4
Beide Teams begannen sehr offensiv und boten den Zuschauern ein Spiel mit vielen Torchancen. Schon in der 2. Min. verfehlte DJK-Stürmer Patrick Winter aus spitzem Winkel knapp das Tor. In der 11. Min. nutzte Winter einen Fehler in der FTS-Abwehr und erzielte freistehend das 0:1. Fünf Minuten später setzte sich Clemens Haub auf der linken Seite durch, seine Hereingabe verwandelte Dominik Popp zum 1:1. Die nächsten zwei Großchancen (19. und 21.) hatte erneut Stürmer Winter, er köpfte jedoch jeweils freistehend knapp übers Tor. Im Gegenzug (36.) erlief Popp einen langen Ball, sprintete allein aufs Tor und scheiterte erneut am glänzend aufgelegten DJK-Schlussmann Benedikt Stöcker. In der 45. Min. vergab DJK-Stürmer Ralf Riedlmeier noch eine gute Chance. In der zweiten Halbzeit war die DJK Dampfach die klar bessere Mannschaft, präsentierte sich sehr lauf- und spielfreudig und investierte deutlich mehr als der Gastgeber. In der 52. Min. flankte Paul Tudor von der linken Außenbahn und Winter erzielte per Kopf aus acht Metern das 1:2. Es folgten weitere gute Chancen für die Dampfacher. In der 77. Min. fiel die Vorentscheidung. Einen langen Ball von Michael Bock erlief Winter. Er setzte sich gegen zwei Abwehrspieler durch und markierte souverän das 1:3. In der 80. Min. hätte es Popp noch einmal spannend machen können, doch seinen Schuss kratzte DJK-Abwehrspieler Serkan Yeniay von der Linie. Vier Minuten später ein mustergültig herausgespielter Konter der DJK: Philipp Geßendorfer schickte Michael Bock, dieser lief allein auf das Tor und stellte mit dem 1:4 den Endstand her. Ein insgesamt hochverdienter Auswärtssieg mit einer speziell in der zweiten Halbzeit couragiert aufspielenden DJK-Mannschaft.
DJK Dampfach: Stöcker - Geßendorfer, Tudor, Schleicher (65. Yeniay), Riedlmeier, Winter (78. Hertel), Bock (85. Beuerlein), Greb, Derra, Yücetag, Hau / SR: Habermann (Oberstreu) / Zuschauer: 150 / Tore: 0:1 Winter (11.), 1:1 Popp (16.), 1:2 Winter (52.), 1:3 Winter (77.) , 1:4 Bock (84.)
FC Geesdorf - FSV Krum 1:1
Vor der Partie wäre der Krumer FSV-Trainer Tobias Burger mit einem Punkt in Geesdorf zufrieden gewesen. "Dem Spielverlauf nach sind es jetzt zwei verlorene Punkte", so seine Bilanz. Allein bis zum Pausenpfiff hatte er mit ansehen müssen, wie seine Angreifer vier "Tausendprozentige" versiebt hatten. Zum Beispiel Thomas Durst, dessen Schuss nur an die Latte des Ge esdorfer Gehäuses klatschte. Oder Nico Mutisse, der den Ball aus zugegeben sehr spitzem Winkel am leeren Tor vorbeigeschossen hatte.
Dann kam das, was in derartigen Situationen immer passiert: Von den ungezählten langen Bällen, mit denen die Geesdorfer ihre schnellen Angreifer Hassan und Mohamed Remaiti in Szene setzen wollten, kam einer durch - und Mohamed Remaiti traf zum 1:0 für den FC (40. Min.). Ansonsten war von der Heimelf nicht sonderlich viel zu sehen, die extrem ersatzgeschwächt angetreten war und mit einem sehr tief stehenden 4-4-2-System gearbeitet hatte. "Da wird es für jede Mannschaft schwer, da durchzukommen", so Burger. Wobei seine Stürmer durchaus die Möglichkeiten für Treffer gehabt hatten. So auch in der zweiten Halbzeit, in der sich die Krumer mit dem hochverdienten Ausgleich belohnten. Ramon Räth hatte sich sehr schön durchgesetzt und den schlaksigen Thomas Durst bedient. Der ließ sich nicht zweimal bitten und netzte zum 1:1 ein (55.). Es folgten weitere gute Gelegenheiten für Krum, etwa durch Nico Mutisse. "Geesdorf war am Ende stehend kaputt und konditionell völlig geplättet", so Burger, "aber weil sie jeden abgefangenen Ball direkt nach vorn gedroschen haben, mussten wir hinten gut stehen und konnten keinen Hurra-Fußball spielen." Zumal auch ein Stefan Weiglein auf Seiten des FC immer für Gefahr vor dem gegnerischen Gehäuse sorgen kann. Letztlich muss sich Burger mit dem einen Auswärtszähler zufrieden geben. Am nächsten Spieltag erwartet Krum das Schlusslicht SV Ramsthal zum Heimspiel.
FC Geesdorf: Holzmann - Eigner, Kober, Beuerlein, Seufert (69. Chr. Hahn), O. Hahn, Weiglein, H. Remaithi, Mönius, Zehnder, M. Remaithi / FSV Krum: Klemm - Fösel, Bujtor, Degen, Ma. Witchen, Th. Durst (68. Hart), A. Durst (68. Dürrbeck), Räth (73. Lommel), Mutisse, P. Schmitt, Rippstein / SR: Raßbach (Lehrberg) / Zuschauer: 75 / Tore: 1:0 Remaithi (40.), 1:1 Durst (55.) hd/gch