Nach der Generalsanierung der Dreiberg-Schule in Knetzgau konnte die Bevölkerung am Samstag die neu gestalteten Räumlichkeiten an der Hainerter Straße in Augenschein nehmen. Viele lobende Worte waren von den zahlreichen Besuchern über das Schulhaus zu hören.
Mit einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm weckte unter anderem die Information über das neue Unterrichtskonzept mit dem Schlagwort "Cluster" die Aufmerksamkeit der Besucher. Aber auch Bastelarbeiten, eine Theateraufführung, Filmbeiträge, ein Bewegungsparcours und vieles mehr machten den Tag der offenen Tür zu einem großen Erfolg. Für das leibliche Wohl der Gäste sorgte der Elternbeirat.
Als gelungene Kombination zum Rahmenprogramm stieß eine Fotoausstellung rund um das Thema Schule auf sehr großes Interesse.
Dank der Zusammenarbeit mit der Bevölkerung war es Hilmar Schenk gelungen, rund 200 von Privatleuten ausgeliehene Bilder für eine Ausstellung zusammenzustellen. Angefangen vom Schulerbauer Kaspar Schnös, der 1876 das jetzige Rathaus in Knetzgau als Schulgebäude erbauen hat lassen, über diverse Bilder von Einschulungen, Kommunionfeiern, Schulausflügen bis zu einem aktuellen Bild von der diesjährigen Goldenen Kommunion, weckten die Bilder viele Erinnerungen beim Betrachten.