Während der TSV Pfarrweisach in seinem Heimspiel der Fußball-Kreisliga Coburg gegen den SV Ketschendorf wenigstes zu einem torlosen Unentschieden kam, kassierten der TV Ebern, der SV Heilgersdorf und der TSVfB Krecktal Heimniederlagen.
TV Ebern - SpVgg Ahorn 0:2 Es war enttäuschend, was die "Turner" gegen den Tabellenletzten boten. Vor allem im ersten Durchgang erlebten die knapp 100 Zuschauer ein wahres Fehlpassfestival. Ahorn kam zugute, dass es gleich in der 3. Minute durch Hartan zur Führung kam. Sehr negativ wirkte sich beim TVE der verletzungsbedingte Ausfall von Offensivspieler Julius Zettelmeier nach gut einer Viertelstunde aus. In der 38. Minute vergab Köhler eine Riesenchance zum Ausgleich. Nach einer entsprechenden Pausenansprache von Spielertrainer Fischer, der angeschlagen war, wurden die Aktionen seines Teams nach Wiederbeginn druckvoller. In der 54. Minute brachte erneut Köhler aus kurzer Distanz frei stehend den Ball nicht unter. Danach ließ der TVE Möglichkeiten am Fließband aus. In der 87. Minute fiel das 0:2 durch Domscheit und damit die Entscheidung.
SV Heilgersdorf -
SC Sylvia Ebersdorf 1:2

Auf dem engen Nebenplatz tat sich der Favorit aus Ebersdorf schwer, seine spielerische Überlegenheit auszuspielen. Trotzdem ging er in der 15. Minute durch Peker in Führung. Der Gastgeber verdaute diesen Rückschlag jedoch schnell. In der 35. Minute fiel der nicht unverdiente Ausgleich nach Flanke von Weiß durch den starken Seifert. Kurz vor der Pause hatte der SVH Glück, als ein Nachschuss an den Pfosten ging. In der zweiten Halbzeit war der Gastgeber in der Offensive deutlich zwingender und hatte auch die größere Anzahl an klaren Einschussmöglichkeiten, die er aber vergab. Nach einem Nachschlagen musste in der 80. Minute Gästespieler Humphrey mit "Rot" vom Feld. Da vorher schon ein Ebersdorfer "Gelb-Rot" gesehen hatte, mussten die Gäste in der Schlussphase mit acht Feldspielern auskommen, schafften aber in der 88. Minute den glücklichen Siegtreffer durch Belanger, der abstaubte Mit dem Schlusspfiff gab es noch zwei weitere Rote Karten, jeweils eine auf beiden Seiten.
TSV Pfarrweisach -
SV Ketschendorf 0:0

Die Begegnung lebte von der Spannung, die Punkteteilung war gerecht. Es standen sich zwei Mannschaften auf Augenhöhe gegenüber, die beide die Begegnung für sich hätten entscheiden können. Im ersten Durchgang hatten die Gäste spielerische Vorteile, ohne jedoch zu allzu großen Möglichkeiten zu kommen. Mit weitaus mehr Power gestalteten die Hausherren den zweiten Durchgang und waren mehrmals dem entscheidenden Treffer nahe, doch fehlte ein Vollstrecker oder auch das Glück. In der 80. Minute wurde TSV-Spielertrainer Daniel Schneidawind per Ampelkarte vorzeitig zum Duschen geschickt, sodass die Gäste in Überzahl noch einmal alles versuchten, doch ließ die Abwehr an diesem Tag auf beiden Seiten nichts anbrennen.
TSVfB Krecktal -
TSV Bad Rodach 0:2

Den weitaus besseren Start erwischten die Gäste, die bereits in der 9. Minute trafen. Nach einer feinen Einzelleistung von Koropecki fiel das 0:1 durch ein Eigentor der Hausherren. Auch beim 0:2 zehn Minuten später half die Gastgeberabwehr kräftig mit, ohne dabei die Leistung von Altun schmälern zu wollen. Auf Seiten der Krecktaler hatte Tranziska die Chance zum Anschlusstreffer, traf jedoch nur den Querbalken. Nach Wiederbeginn kamen die Platzherrn besser ins Spiel, doch fehlte letztlich die Durchschlagskraft. Rodach blieb mit seinen Kontern stets gefährlich und hätte durch Altun erhöhen können. Es war ein verdienter Sieg der Gäste in einer vom Kampf und Einsatz geprägten Partie auf dem nassen Geläuf. di