Beim Bezirksdurchgang des "Deutschen Mannschaftswettbewerbs Schwimmen der Jugend" (DMSJ), der in Coburg ausgetragen wurde, qualifizierten sich drei Staffeln der SG Bamberg für das Landesfinale in Bayreuth, das am ersten Adventswochenende ausgetragen wird.
Bei diesem besonderen Wettkampfformat werden die Sportler in fünf Altersklassen von der A- bis zur E-Jugend eingeteilt und müssen fünf Staffeln über 4 x100 Meter (bzw. 4 x 50 m/4 x 25 m für die jüngeren Jahrgänge) in den Schwimmarten Schmetterling, Rücken, Brust und Freistil sowie eine Lagenstaffeln schwimmen. Die einzelnen Zeiten werden schließlich addiert, so dass nach den sieben Bezirksentscheiden ein Ranking erstellt werden kann. Die acht schnellsten Staffeln pro Altersklasse aus ganz Bayern qualifizieren sich für das Landesfinale.
Mit lediglich vier Vereinen war die erste Runde in Oberfranken nicht sonderlich stark besetzt, was auch daran lag, dass viele kleinere Vereine nicht mindestens vier Aktive in einer Altersklasse aufstellen können, um eine Staffel zu melden. Daher standen die Zeiten im Vordergrund.
Einen starken Auftritt legte die weibliche D-Jugend (Jg. 2006/7) der SG Bamberg hin, die sich mit Julia Barth, Anna Barth, Clara Kirsten, Jolinda Einwag, Greta Schmidt und Katharina Pock mit einer Gesamtzeit von 25:35,81 Min. mit dem Bezirkssieg für das Landesfinale als sechstschnellstes Team in Bayern qualifizierte. Im Bezirk folgten auf den Plätzen 2 und 3 das zweite SG-Team mit Inja Öhrig, Anna Böhm, Agnes Öhrig, Emma Rösch, Eva Wolter, Sophie Elling und Luisa Ott (28:54,61 Min.) vor dem dritten dritten Bamberger Team mit Larissa Pock, Annika Hübner, Paula Lange, Josefin Krefft, Reka Schmidt, Marlene Krcek und Heidi Lehner (29:41,94 Min.).
Auch die beiden Staffeln der männlichen D-Jugend standen im Bezirk auf dem Podium: Die erste Mannschaft kam mit Veit Hedrich, Caspar Baumüller, Maxime Kraus und Nicolas Weidner mit 29:41,00 Min. auf Rang 2 hinter der SG Rödental und vor der zweiten SG-Staffel mit Joel Simojoki, Georg Alessandro Sorentino, Daniel Getmanenko und Simon Auxel (36:24,98).
Über ein weiteres Ticket für das Landesfinale durfte sich die männlichen C-Jugend (2004/5) mit Christopher Weidner, Paul Ender, Kilian Kohlmann und Leonard Maex in 26:48,65 Min. freuen, die zudem den Bezirksentscheid gewannen. Das zweite Team der SG Bamberg mit Felix Meister, Masato Kian Niklas Kramps, Falk Bayer, Lorenz Brößler und Luis Reimann (36:38,5) kam in Coburg auf Rang 3.
Die Staffel der weiblich C-Jugend belegte mit Leila Jafoui, Lilly Ferreira, Ella Vornlocher, Pauline Söderholm, Nikita Bergmann, Carolina Voll und Lea Dittrich in 27:08,08 Min. den zweiten Platz. Die "Zweite" mit Anna Betz, Teresa Schwarzl, Ida Link, Anna Wolter, Carolin Bopp und Nina Hofgärtner verpasste in 31:09,35 Min. das Podium und wurde Vierter.
Besonders knapp am Landesfinale scheiterte die weibliche B-Jugend (2002/3) der SG Bamberg mit Dinah-Maxin Schüpferling, Luisa Voll, Luisa Christa, Maja Lehner und Sarah Hermann: Trotz des ersten Platzes im Bezirk in guten 26:04,34 Min. fehlten auf die SG Mittelfranken II (26:04,12 Min.) im Bayernranking 0,22 Sekunden.
Dagegen nutzte die weibliche A-Jugend (2000/1) mit Julia-Sophia Scheuermann, Anna Hermann, Anna Hirt und Marlen Christa in 26:48,81 Min. ihre Chance und zog als fünftschnellstes bayerisches Team ins Finale ein.
Zudem standen in Coburg noch Mixed-Wettbewerbe auf dem Programm: Die gemischte Staffel der E-Jugend (2008/9) mit Luca Barth, Laura Hübner, Hannes Maex, Jakob Meister, Christina Betz und Robert Hartmann belegte in 12:15,92 Min. Platz 2 hinter der SSG Coburg und verpasste damit den Finaleinzug knapp. Die Mixed-Staffel der B-Jugend mit Moritz Buchstädt, Julia Hofgärtner, Louis Streit, Kevin Kertész und Lea Hermann (25:13,98) zeigte gute Auftritte und belohnte sich mit Rang 1 im Bezirk, jedoch ist in dieser Altersklasse keine Mixed-Staffel auf Landesebene vorgesehen. pkl