Buttenheim — Aktive und passive Mitglieder des FSV Phönix Buttenheim trafen sich zur Jahresabschlussfeier im Vereinsheim. Erster Vorsitzender Dieter Küpfer bedankte sich bei allen, die den Verein 2014 wieder tatkräftig unterstützt haben. Danach gab er einen Rückblick auf das sportliche Geschehen. Erfreulich sei, dass beide Mannschaften derzeit gute Tabellenplätze belegen.
Als Höhepunkt ehrten Küpfer und Ehrenvorsitzender Herbert Karmann langjährige, treue Mitglieder des Vereins. Mit Urkunde und Vereinsnadel wurden ausgezeichnet: Georg Dörfler und Georg Weinkam, Eggolsheim, sowie Walter Ohlmann für 60 Jahre Mitgliedschaft; Gerhard Bähr, Gottfried Büttel, Berthold Dörfler, Dagmar Dunker, Michael Hesselbarth, Karl Linhardt, Helmut Pleyer, Markus Postler, Reinhard Arold, Reiner Bayer, Anita Behm-Mühlfelder, August Behr, Karl-Heinz Dittrich, Helga und Walter Dörfler, Margit Fritschi, Dieter Karmann, Anita Penalba, Otto Saffer, Berthold Seidl und Gerda Werthmann für 40 Jahre Mitgliedschaft; Wolfgang Bezold, Sylvia Meichsner, Uwe Neuner und Matthias Weller wurden für 25 Jahre Mitgliedschaft ausgezeichnet.
Herbert Karmann hielt für jeden der anwesenden Geehrten, die er alle seit ihrem Eintritt in den Verein kennt, eine kurze Laudatio und bedankte sich für ihre Treue zum Verein. Fast alle gehören seit ihrer frühesten Kindheit dem Verein an.
Georg Weinkam wohnt seit seiner Hochzeit in Eggolsheim - laut Karmann wechselte er bereits frühzeitig von der Jugend in die erste Mannschaft und sei verlässlich bei jedem Spiel anwesend gewesen. Nach Beendigung seiner aktiven Laufbahn als Fußballer, übte Weinkam verschiedene Trainertätigkeiten aus. Als Schankwirt betätigt er sich jetzt noch regelmäßig beim monatlichen Treffen der "Runde der jung gebliebenen Alten".
Georg Dörfler, der ebenfalls dem Verein seit 60 Jahren die Treue hält, spielte in seinen jungen Jahren Fußball. Er war Mitbegründer der Wanderabteilung, die seit längerem aufgelöst ist. Viele Jahre unterstützte er außerdem den Verein durch seine Mithilfe bei Vereinsfesten.
Ganz besonders bedankten sich Vorsitzender und Ehrenvorsitzender bei Markus Postler, der seine gesamte Freizeit dem Verein opfert.
Die Aufzählung der ehrenamtlichen Tätigkeiten in allen Bereichen des Vereins hätte den Abend gesprengt. Mit einer Tombola und Versteigerung endete die Veranstaltung. RiS