Ab sofort sind drei neue Sachverständige für den Handwerksbereich in der Region Unterfranken im Einsatz. Die offizielle Vereidigung der unterfränkischen Handwerksmeister, die die spezielle Sachkundeprüfung in den vergangenen Monaten erfolgreich absolviert haben, fand in der Handwerkskammer für Unterfranken statt.

Als unabhängige Experten erstellen Sachverständige Gutachten für Gerichte, Behörden oder private Auftraggeber und sind in vielen Fachbereichen gefragt. In den Sachgebieten Metallbau sowie Fliesen-, Platten- und Mosaiklegen wurden jetzt drei neue Sachverständige durch die Handwerkskammer für Unterfranken vereidigt. Walter Heußlein, Präsident der Handwerkskammer für Unterfranken, nahm bei der offiziellen Vereidigung den Schwur ab und überreichte die offiziellen Siegel und Urkunden.

Neue öffentlich bestellte und vereidigte Sachverständige sind nun im Metallbauerhandwerk Thomas Röll, Metallbauermeister aus Bad Neustadt, sowie im Teilgebiet Konstruktionstechnik des Metallbauerhandwerks Uwe Schwaigerer, Maschinenbaumechanikermeister aus Bischbrunn. Für das Fliesen-, Platten- und Mosaiklegerhandwerk wurde Andreas Gugel, Steinmetz- und Steinbildhauermeister aus Neubrunn, öffentlich bestellt und vereidigt, der bereits seit 2015 die Sachverständigen-Tätigkeit im Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk ausübt.

Die erforderliche Sachkundeprüfung für die jeweiligen Aufgabengebiete hatten die Vereidigten zuvor im Zeitraum von März bis Juni 2018 erfolgreich bestanden. Aktuell sind rund 100 Sachverständige durch die Handwerkskammer für Unterfranken öffentlich bestellt und vereidigt.

Wo findet man Ansprechpartner?

Bei der Erstellung unabhängiger Gutachten zu bestimmten Sachverhalten können öffentliche und private Auftraggeber auf die Sachverständigen des Handwerks zurückgreifen. Ansprechpartner finden sie über die Sachverständigensuche auf der Homepage der Handwerkskammer oder über die kostenlose mobile App "Sachverständigenradar". Darüber hinaus erteilt die Handwerkskammer für Unterfranken auch telefonische Auskünfte.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.hwk-ufr.de/sachverstaendige. red