von unserem Redaktionsmitglied Martin Zillig

Großgarnstadt — Auch wenn es der derzeit nicht einfachen Personalsituation beim SV Großgarnstadt mitgeschuldet war, war es doch erstaunlich, dass in der Reserve beim aktuellen A-Klassenspiel gleich drei Söhne mit ihren Vätern auf dem Spielberichtsbogen standen.
Bernd Hoppe mit Bastian, Mario Klug mit Manuel und Holger Blenk mit Fabian hieß es da und zeigte die Bandbreite beim heimischen Verein.
Noch müssen die Söhne zeigen, dass sie in die fußballerischen Fußstapfen ihrer Väter treten können, auch wenn Bastian Hoppe gleich das 1:0 gegen Heilgersdorf II erzielte.

Der ewige Libero

Bernd Hoppe war von den Schülern an über 40 Jahren der Fels in der Brandung beim SVG als Libero. In der Jugend-Auswahl trainierte er Seite an Seite mit Frank Greiner, dem ehemaligen Profi aus Meilschnitz und galt da schon als der talentiertere Fußballer, blieb aber beim SVG.
Mario Klug war vor allem bei Sylvia Ebersdorf bis in die Bezirksliga eine feste Größe im Mittelfeld.

Ein echter SVGler geworden

Seit Jahren zieht er nun schon die Kreise beim SVG mit, und nach seiner tollen Spielerkarriere ist er mittlerweile in der Vorstandsriege nicht wegzudenken und war zuletzt beim erfolgreichen Sportheimumbau einer der führenden Männer.

Stärke der AH-Truppe

Holger Blenk kam aus dem Neustadter Raum und ist jetzt immer noch eine feste Größe in der AH-Mannschaft des SVG. Der Friesendorfer hat dort auch als Spielleiter den Blick fürs Wesentliche.
Der Jubel war gestern bei den Vätern und Söhnen besonders groß, denn der 4:1-Sieg gegen Heilgersdorf II brachte zudem die Meisterschaft für den SVG II in der Coburger A-Klasse 4.
Doch schon der Auftritt der Väter mit ihren Söhnen war eine runde Sache, und da verkraftete man im Sportheim die anschließende Niederlage der eigenen Kreisliga-Mannschaft leichter.