Im "Stephaniter-Holz" an der B 505 zwischen Etzelskirchen und Limbach steht das Gedenkkreuz der Familie Dormann aus Höchstadt. Diese drei ineinander verschachtelten Kreuze erinnern an Leo, Josef und Georg Dormann, die aus dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr nach Hause gekommen sind.

Wie der Sohn des verschollenen Josef Dormann, Horst Dormann, berichtet, wurde das Dreifachkreuz auf Anregung der Angehörigen der Familie Plätzer und der Kurzwaren-Händlerin Babette Dormann von dem inzwischen verstorbenen Künstler Roland Lindenmann gestaltet und auf den Dämmen der sogenannten Dormanns-Weiher zum Gedächtnis aufgestellt. Diese Weihergruppe ist inzwischen im Besitz des Landkreises und etwas beschwerlich zugängig. red