Was im vergangenen Jahr erfreulich guten Anklang gefunden hatte, wurde in diesem Jahr jetzt erfolgreich fortgesetzt, nämlich die interessanten Kirchenführungen mit dem Kreisheimatpfleger Günter Lipp.

In drei Dörfern unterwegs

In dieser Woche standen die Gotteshäuser in den Eberner Stadtteilen Albersdorf, Bramberg und Jesserndorf auf dem Programm. Dabei ging Günter Lipp bei jedem Bauwerk auf dessen Geschichte (mit Bausubstanz, Renovierungen) ein und erfreute die Teilnehmer in seiner bekannt humorvollen Weise mit so mancher Anekdote.

Die jeweilige Namensgebung der Kirchen - vor allem die Heiligen, denen die Gotteshäuser gewidmet sind - wurde besonders beleuchtet. Neben der Kirchengeschichte informierte der Kreisheimatpfleger auch exemplarisch über die wechselvolle Geschichte des besuchten Dorfes. Welch krasse Unterschiede es bei den baulichen Strukturen sowie den Innenausstattungen der jeweiligen Gotteshäuser gibt, konnte man besonders an den beiden Jesserndorfer Kirchen eindrucksvoll erkennen.

Nach der über zweistündigen Exkursion brachte die Einkehr eine willkommene Abrundung des Nachmittags. jf