Sehr erfreut zeigte sich der Vorsitzende des Bürgervereins, Marcus Dinglreiter, bei der Aufstellungsversammlung, dass es gelungen ist, die Kandidatenliste für die Stadtratswahl im März mit drei jungen Frauen an der Spitze zu besetzen.

Unterschiede akzeptieren

Spitzenkandidatin Ulrike Dinglreiter hob hervor, dass Burgkunstadt eine Stadt voller Freiräume sei. Diese müssten zum Wohle der Kinder und Enkel genutzt werden. Sie glaube fest an ein besseres Miteinander und Zusammenleben, wenn die Bürger sich in ihrer Unterschiedlichkeit akzeptierten und überlegten, wie sie ihre Erfahrungen, Fähigkeiten und Ideen zusammenbringen könnten. Sie wolle sich für die Zusammenarbeit der Kommunen und den Klimaschutz starkmachen.

Die Kandidaten

1. Ulrike Dinglreiter, 2. Sarah Haase, 3. Acelya Vilgenoglu, 4. Thomas Müller, 5. Filips Callens, 6. Dieter Geyer, 7. Otto Scheid, 8. Melanie See, 9. Bernd Weickert, 10. Manfred Weigand, 11. Arthur Berg, 12. Sebastian See, 13. Markus Erhardt, 14. Shanthynee Varatharajah, 15. Tino Motschmann, 16. Reinhard Englert, 17. Alexander Hanna, 18. Hartmut Beuerle, 19. Gerhard Sievert, 20. Marcus Dinglreiter. Ersatzkandidat ist Franz Westermeyer. red