Auf einem Grundstück südlich der Emskirchner Straße plant die Gemeinde Oberreichenbach eine Freizeitfläche. In der jüngsten Sitzung stellten drei Architekturbüros ihre Vorschläge vor.

Das Architekturbüro Orel + Heidrich aus Herzogenaurach könnte sich auf dem 8500 Quadratmeter großen Grundstück einen "Aktiv-Raum" mit Spiel und Bewegungsmöglichkeiten für alle Altersstufen vorstellen. Denkbar sei die Aufteilung in eine aktive und eine beruhigte Zone. In der aktiven Zone würden sich beispielsweise eine BMX-Bahn, Kletterfelsen oder auch die klassischen Spielplatzgeräte wiederfinden. Sonnenliegen oder ein Schachspiel könnten hingegen im beruhigten Bereich platziert werden.

Laut einer Umfrage seien bei Kindern heutzutage eher Naturspielgeräte gefragt, so die Planer aus Herzogenaurach. Die veranschlagten Kosten liegen bei diesem Architekturbüro bei 30 bis 35 Euro je Quadratmeter.

Kerstin Gruber vom Architekturbüro Freiraumplanung in Neustadt an der Aisch stellte Referenzen aus Baudenbach, Nürnberg und Rothenburg an der Tauber vor. Für sie sind eine sinnvolle Aufteilung und eine Einbettung in das Umfeld wichtig. Eine Benutzerbeteiligung hält Gruber für sinnvoll, um Ideen, Wünsche und Anregungen mit einzubeziehen.

Für alle Altersgruppen

Als Dritte war Landschaftsarchitektin Kathrin Nißlein aus Höchstadt gekommen. Auch sie stellte einige ihrer bisherigen Projekte vor. Ihre Planungsziele sind ein Treffpunkt und Aufenthaltsbereich für alle Altersgruppen. So soll es auf der künftigen Freizeitfläche verschiedene Angebote für Bewegung, Balance, Motorik und Sinneswahrnehmung geben.

Hinzu sollen noch Gehölze für Vögel und Insekten kommen. Anhand einiger Beispielbilder konnten sich die Gemeinderäte die möglichen Flächengestaltungen schon einmal vorstellen.