Wie die Polizeiinspektion Hammelburg mitteilt, ereigneten sich am Mittwochabend zwischen 17.30 Uhr bis kurz nach Mitternacht drei Wildunfälle im Dienstbereich. Zwischen Wirmsthal und Oerlenbach kreuzte ein Reh die Fahrbahn. Das Tier flüchtete nach dem Zusammenstoß mit einem Auto. Der Jagdpächter wurde mit der Nachsuche beauftragt. Der Schaden beläuft sich auf etwa 1000 Euro.

Auf der Staatsstraße 2290 von Euerdorf Richtung Aura überquerte ebenfalls ein Reh die Fahrbahn, das Tier überlebte den Zusammenstoß mit einem Pkw jedoch nicht. Hier entstand ein Sachschaden von circa 500 Euro.

Kurz nach Mitternacht wurde auf der KG 35 von Reith in Richtung Frankenbrunn ein Hase von einem Auto erfasst. Auch hier wurde der zuständige Jagdpächter verständigt. Der Schaden an der Frontstoßstange beträgt laut Polizeibericht etwa 200 Euro. pol