Der diesjährige bundesweite "Aktionstag gegen den Schmerz" wird am Dienstag, 7. Juni, begangen.
Die Saale-Zeitung nimmt diesen Tag zum Anlass, in einem Jahr mit dem Themenschwerpunkt "Gesundheit" in der Heimatzeitung mit Fachärzten ein Gespräch anzubieten.


Drei Ärzte geben Antworten

Am Dienstag, 7. Juni, stehen Ihnen dafür drei Ärzte des St.-Elisabeth-Krankenhauses Bad Kissingen und der Ortho-Clinic Hammelburg zur Verfügung: Dr. Maximiliane Deckart, Dr. Joachim Harth und Prof. Dr. Rudolf-Albert Venbrocks. Sie beantworten Ihre Fragen zu den Themenbereichen Schmerztherapie, Akupunktur, Wirbelsäulenerkrankungen und -schmerzen und Orthopädie und künstlicher Gelenkersatz. Am Dienstag, 7. Juni, erreichen Sie diese Ärzte in der Redaktion der Saale-Zeitung unter folgenden Telefonnummern:

0971/ 8040 225:
Dr. Maximiliane Deckart

0971/ 8040 226:
Dr. Joachim Harth

0971/ 8040 227:
Prof. Dr.
Rudolf-Albert Venbrocks

Dr. Maximiliane Deckart ist Fachärztin für Anästhesie und Schmerztherapie, Notfallmedizin und Akupunktur. Im September 2015 hat sie mit dem Aufbau der Abteilung Schmerzmedizin am Elisabeth-Krankenhaus begonnen.
Dr. Joachim Harth ist Facharzt für Neurochirurgie und seit 2005 niedergelassener Neurochirurg in Würzburg. Dort beschäftigt er sich mit der Therapie in Form von Schmerzsonden, welche er als Kooperationsarzt in die Schmerzmedizin in Bad Kissingen einbringt. In der Ortho-Clinic Hammelburg ist er im Bereich der operativen Wirbelsäulenchirurgie tätig.
Prof. Dr. Rudolf-Albert Venbrocks ist Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie sowie für Physikalische Therapie und Rehabilitationsmedizin. Er beschäftigt sich seit vielen Jahren mit dem künstlichen Gelenkersatz. Seit 2011 ist er leitender Orthopäde an der Ortho-Clinic Hammelburg.
Hinweis: Informationen unserer Experten können keine persönliche ärztliche Beratung und Behandlung ersetzen. Im Zweifelsfall wenden Sie sich bitte persönlich an Ihren behandelnden Arzt pz