VON unseren Mitarbeitern
Gerold Snater und Helmut Kistner

Königsberg/Prölsdorf — Am Osterwochenende gibt es zwei Gelegenheiten, auf einem Markt durch die Straßen zu flanieren: Die Königsberger öffnen am Ostersonntag ihre Türen, im Steigerwaldort Prölsdorf flattern die Fahnen am Ostermontag.
Zum achten Mal fand am Ostersonntag in Königsberg der Ostermarkt der Königsberger Gewerbetreibenden ("King") statt. Den ganzen Tag über lachte bei kühlen Außentemperaturen die Sonne vom Himmel und lockte die Besucher an. Rund um den wunderschön österlich geschmückten Marktbrunnen, in der Marienstraße und am Kunsthandwerkerhof fand buntes Markttreiben statt. Dinge des Alltags konnte man kaufen, Kleidungsstücke aller Art, Dekoratives für den Garten, handgearbeiteten Schmuck, Bilder und Korbwaren. Besonders rund um den Kunsthandwerkerhof war das Angebot an kunsthandwerklichen Gegenständen groß.

Vereine helfen zusammen

In Prölsdorf war es gestern der 29. Ostermarkt, bei dem sich rund 200 Helfer des Veranstalters, der Interessengemeinschaft "Markt" Prölsdorf, bewährten. Hier sind alle Prölsdorfer Vereine zusammengeschlossen und beteiligt. Tausende Besucher genossen die Fahrt durch den Steigerwald und schließlich auch den Gang durch den schönen Ort.
Viel Betrieb herrschte zwischen den zahlreichen Verkaufsbuden und Ständen und alles, was mit dem Frühling zu tun hatte, fand reißenden Absatz. Der Prölsdorfer Ostermarkt ist vor allem deswegen so beliebt, weil viele Selbstvermarkter ihre Produkte dort anbieten. Von der Damwildsalami über viele Liköre und Brotaufstriche, Brot und Äpfel, bis hin zu Käse und Nudeln gab kulinarische Leckerbissen und Schlemmereien.