Das führende Quartett in der Kreisklasse gab sich am Wochenende keine Blöße. Im Tabellenkeller feierte nur der SC Steinbach einen wichtigen 3:1-Heimsieg. Abgesagt werden musste das Spiel in Windheim.

FC Wallenfels -
SSV Tschirn 7:0 (1:0)

Einen klaren Heimsieg feierte der FC Wallenfels, brauchte jedoch eine gewisse Anlaufzeit, um zum gewohnten Spielfluss zu finden. Zwar war der FC von Beginn an drückend überlegen, scheiterte jedoch immer wieder entweder an eigenen Konzentrationsschwächen oder am überragenden Tschirner Torwart, einem etatmäßigen Feldspieler. Erst kurz vor der Pause brach Weiß mit einem herrlichen Weitschuss den Bann.
Nach dem Wechsel brach eine wahre Torflut über die bedauernswerten Gäste herein, die nun dem Tempo der Hausherren nicht mehr folgen konnten und ständig mit dem Rücken zur Wand standen. Als nach dem siebten Treffer der Torhunger der Gastgeber gestillt war, trafen die Tschirner mit ihrem einzigen Torschuss in der Schlussminute den Pfosten.
Tore:1:0 Weiß (37.), 2:0 Zeitler (53.), 3:0 Wiedel (56.), 4:0 Leipold (59.), 5:0 Eigentor (65.), 6:0 Herrmann (69.), 7:0 Krüglein (71.) / SR: Spiewok (SG Rugendorf). gst

TSV Wilhelmsthal -
SG Rothenkirchen 2:3 (0:1)

Die Gäste hatten einen Start nach Maß, und gingen aus stark abseitsverdächtiger Position früh in Führung. In der 16. Minute hatte Schnappauf nach einer scharfen Hereingabe von Mannheim den Ausgleich auf dem Fuß, doch ging der Ball am langen Eck vorbei. Die SG Rothenkirchen hatte im ersten Abschnitt deutlich mehr Spielanteile, konnte sich jedoch gegen die gut gestaffelte TSV-Abwehr nicht mehr durchsetzen.
Nach der Pause erlebten die Zuschauer ein Wechselbad der Gefühle. Die Heimelf setzte nun in der Offensive deutlich mehr Akzente und ging binnen drei Minuten durch zwei Treffer von Andre Welsch mit 2:1 in Führung. Der TSV setzte nun die Gäste immer mehr unter Druck und hätte bei konsequenter Chancenverwertung den Sack zumachen können. Verletzungsbedingt musste Trainer Michel in 65 Minute zweimal wechseln; dies sorgte für etwas Verwirrung bei den Gastgebern. Die cleveren Gäste nutzten diese Phase mit einem Doppelschlag aus dem Nichts zu zwei Treffern. Die Heimelf steckte aber nicht auf und versuchte alles, um den hochverdienten Ausgleich zu erzielen. Zum Leidwesen der TSV-Anhänger wurden die Bemühungen jedoch nicht belohnt.
Tore: 0:1 S. Müller (8.), 1:1 Welsch (48.), 2:1 Welsch (51.), 2:2 Blinzler (67.), 2:3 Grebner (68.) / SR: Fritzsch (Trogen). mb

SG Lauenstein/Lud. -
FC Hirschfeld 1:7 (0:5)

Die Euphorie nach zuletzt zwei Siegen bei Mannschaft und Fans erhielt bereits in der 6. Minute den ersten Dämpfer, als die Gäste zur frühen Führung trafen. Sichtlich bemüht, sich von diesem Rückschlag zu erholen, versuchte die SG Widerstand zu leisten, doch eiskalt spielten die Hirschfelder ihre Chancen zu Ende, und so stand es zur Pause bereits 0:5.
In der zweiten Halbzeit gelang es der SG besser, die Gäste unter Kontrolle zu halten, und so traf Steve Noack in der 57. Minute zum 1:5. Dennoch kam man über dieses eine Tor nicht hinaus. Der Gast setzte die letzten beiden Akzente zum verdienten, mit Sicherheit aber zu hohen 1:7-Endstand.
Tore: 0:1 Körlin (6.), 0:2 T. Wicklein (15.), 0:3 T. Müller (22.), 0:4 T. Müller (30.), 0:5 Wicklein (35.), 1:5 Noack (57.), 1:6 Eigentor (68.), 1:7 Wicklein (87.). js

SC Steinbach -
SV Fischbach 3:1 (2:0)

Gleich zu Beginn verbuchte der SCR eine gute Freistoßmöglichkeit, nachdem der Gästetorwart kurz vor der Strafraumgrenze einen Einheimischen von den Beinen geholt hatte. Auch danach hatten die Steinbacher mehr vom Spiel, ohne daraus Kapital zu schlagen. Die beste Chance hatte Martin Löffler nach schönem Solo; er scheiterte jedoch am gut parierenden Backer. Die Fischbacher tauchten nur sporadisch vor dem gegnerischen Tor auf. Ein Distanzschuss von Niklas Gohlke führte zur verdienten Führung. Nach einer schönen Kombination vollendete Löffler mit einem sehenswerten Drehschuss zum 2:0.
Auch nach Wiederanpfiff zeigte die Heimelf eine starke Leistung, musste jedoch bei der ersten Torchance der Gäste den überraschenden Anschlusstreffer hinnehmen. Die Köpfe gingen aber nur kurz nach unten, und der Kampfgeist behielt die Oberhand. Das 3:1 des jungen Til Flender war die umjubelte Konsequenz. Bis zum Spielende waren die Rennsteig-Kicker die bessere Mannschaft und siegten hochverdient.
Tore: 1:0 Gohlke (30.), 2:0 Löffler (40.), 2:1 Bayer (55.), 3:1 Flender (62.) / SR: Hildner (Grafengehaig). ds

FC Welitsch -
SV Gifting 0:5 (0:3)

Die einmal mehr ersatzgebeutelten Hausherren versuchten, ihre Haut so teuer wie möglich zu verkaufen, trafen aber auf eine hellwache Gästeelf, die ihnen in vielen Belangen überlegen war. Es dauerte auch nicht lange, bis Schuberth mit einem trockenen Schuss in den Winkel das 0:1 erzielte. Der FC wehrte sich redlich und versuchte auch, den ein oder anderen Konter zu fahren, dennoch blieb vieles Stückwerk.
Nach dem 0:2 im Anschluss an eine Ecke und dem 0:3 kurz vor Halbzeit wussten viele Fußballfreunde des gut besuchten Derbys, dass die Partie prinzipiell gelaufen war und der FC sich um Schadensbegrenzung bemühen sollte. So kämpfte auch im zweiten Durchgang die Welitscher Rumpftruppe aufopferungsvoll, musste aber die Dominanz des SV anerkennen und folgerichtig noch zwei Tore zum 0:5-Endstand schlucken.
Tore: 0:1 Schuberth (9.) 0:2 Chr. Buckreus (19.), 0:3 Chr. Buckreus (35.) , 0:4 Neder (67.) , 0:5 Völkel (89.) / SR: Gruba (ASV Neustadt) . ha

TSV Gundelsdorf -
FC Wacker Haig 1:3 (1:2)

Das Spiel war von Anfang an kampfbetont. Die Gundelsdorfer versuchten es zu kontrollieren, was ihnen aber nicht immer gelang. Bis zur 30. Minute konnte sich der Gast keine nennenswerten Chancen erarbeiten, bis Günter einen Alleingang startete und zum 0:1 einschob. In den Folgeminuten hatte die Heimelf drei gute Chancen, die aber nichts Zählbares einbrachte. In der 43. Minute gelang Lindner nach einem sehenswerten Spielzug der hochverdiente Ausgleich. In der Nachspielzeit der ersten Halbzeit sah der sonst gute Schiedsrichter Schrenker ein Foul des Torwarts, woraus das 1:2 resultierte.
In der zweiten Halbzeit wollte der TSV das Spiel drehen, doch die Wackeraner bekamen in der 65. Minute noch einen Foulelfmeter zum 1:3. Selbst danach hätte der TSV Gundelsdorf die Punkte noch behalten können, konnte aber trotz guter Chancen keinen Treffer mehr erzielen.
Tore: 0:1 Günther (30.), 1:1 Lindner (43.), 1:2 Bär (45./FE), 1:3 Bär (65./FE) / SR: Schrenker (SV Hollfeld). sp

TSV Neukenroth -
SV Buchbach 4:0 (3:0)

In einer einseitigen Begegnung mit limitiertem Unterhaltungswert blieb den überalterten, in allen Belangen unterlegenen Gästen aufgrund diverser Nachlässigkeiten des Gegners in der Spieleröffnung und im Abschluss eine weitaus deutlichere Niederlage erspart. Beim frühen 1:0 assistierten sie durch einen fatalen Rückpass, die beiden weiteren Treffer zum schmeichelhaften 3:0-Halbzeitstand ermöglichten sie durch unentschlossenes Defensivverhalten.
Auch im zweiten Durchgang beherrschten die mitunter zu fahrig agierenden Gastgeber das Geschehen klar, suchten aber gegen die auf Offenvsiv-Bemühungen völlig verzichtenden Gäste zu wenig den Abschluss. Daher bedeutete J. Rebhans dritter Treffer durch einen einen berechtigten Strafstoß den Endstand.
Tore: 1:0 J. Rebhan (8.), 2:0 J. Rebhan (17.), 3:0 D. Fiedler (43.), 4:0 J. Rebhan (61. / FE) / SR: Beck (Rentweinsdorf). lw