Endlich war es so weit: Am Samstag wurde das neue Feuerwehrfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Lettenreuth geweiht. Die Anschaffung (Neuensee und Redwitz bekamen ein baugleiches Fahrzeug) war bereits frühzeitig vom Gemeinderat Michelau beschlossen. Zunächst wurde vom Feuerwehrhaus eine Kirchenparade zur Laurenzikirche abgehalten, angeführt von den Bürgermeistern Helmut Fischer, Dirk Rosenbauer, Jürgen Spitzenberger, den Gemeinderäten, den Vertretern der vier Ortsfeuerwehren sowie Kreisbrandmeister Hermann Schuberth. In der Laurenzikirche fand dann ein Gottesdienst mit Domvikar Monsignore Wolfgang Witzgall statt. Der Geistliche stellte in seiner Predigt den Feuerwehrdienst besonders heraus, wo die Worte "Deinen Nächsten sollst du lieben wie dich selbst" im Vordergrund stünden. Immer wieder verrichteten die Feuerwehrleute "Dienst am Nächsten". Witzgall hob die Einsatzbereitschaft der Feuerwehren für die Menschen hervor, wozu die Gerätschaften hilfreich seien.
Nach dem Gottesdienst segnete und weihte der Domvikar das neue Fahrzeug und das kleinere Versorgungsfahrzeug (zur Überraschung aller hatte sich der Feuerwehrverein ein kleines rotes Dreiradfahrzeug Piaggio Ape 50 Rollermobil gegönnt). Nach der kirchlichen Weihe ging es unter den Klängen der Blaskapelle Marktgraitz zurück zum Feuerwehrhaus, wo ein gemütliches Beisammensein stattfand.


Feuerwehr gut aufgestellt

Vorsitzender Thomas Dietrich zeigte sich über die kirchliche Weihe des neuen Fahrzeuges erfreut. Kommandant Ingemar Tauber gab einen Überblick über die Chronik der Anschaffung des Fahrzeuges. Er ließ dabei die letzten dreieinhalb Jahre Planungszeit, Sammelbestellung mit Neuensee und Redwitz und vieles andere Revue passieren. Landrat Christian Meißner wünschte der Feuerwehr alles Gute mit dem neuen Fahrzeug. Der Landkreis Lichtenfels sei im Feuerwehrwesen sehr gut aufgestellt und in Zusammenarbeit mit den Gemeinden immer um zufriedenstellende Gerätschaften bemüht.
Bürgermeister Helmut Fischer sah in den Anschaffungen der Fahrzeuge für Lettenreuth, Neuensee und Redwitz einen wichtigen Schritt für die Sicherheit der Bürger. Im Anschluss beglückwünschte Kreisbrandinspektor Hermann Schuberth im Beisein von Kreisbrandrat Tobias Winterbauer die Freiwillige Feuerwehr Lettenreuth zum neuen Fahrzeug.
Die Verantwortlichen der Feuerwehr Lettenreuth (Vorsitzender Thomas Dietrich und Kommandant Ingemar Tauber) bedankten sich nochmals bei der Gemeinde Michelau und allen Beteiligten, die diese Anschaffung ermöglicht hätten. Sie dankten ebenso allen Gästen für das rege Interesse an dem neuen Fahrzeug.
Horst Habermann